LINKE-Fraktion fordert: Sachsen-Anhalt soll jetzt Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

2. März 2020 | Politik | 39 Kommentare

Nachdem schon seit Monaten Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesbos unter katastrophalen Bedingungen ausharren müssen, hat sich die Lage erneut verschärft. Es kommt zu massiven Angriffen auf Geflüchtete.  Gleichzeitig gehen griechische Sicherheitskräfte mit Gewalt gegen  Geflüchtete an der griechisch-türkischen Grenze vor. Die griechische
Regierung kündigte an, für einen Monat keine Asylanträge mehr anzunehmen.

Für die asylpolitische Sprecherin der Fraktion DIELINKE ein Grund, gerade in Sachsen-Anhalt mehr Flücjhtlinbge aus der betroffenen Regionn aufzunehmen.

„Das Elend auf Lesbos an der türkischen Grenze ist der Preis für die niedrigen Zuzugszahlen in Deutschland und auch Sachsen-Anhalt. Menschenrechtsorganisationen machen seit Monaten darauf aufmerksam. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben auf den nun geplatzten Deal mit der Türkei gesetzt, statt sich auf eine Verteilung von Geflüchteten zu einigen. Nun wird die Abschottung mit staatlicher Gewalt verschärft“.

In Sachsen-Anhalt bestünden weiterhin nicht genutzte Kapazitäten, um Geflüchtete unterzubringen, sagt Quade.  Diese sollten nun vorbereitet werden. Zudem haben sich die beiden größten Städte, Magdeburg und Halle, im Rahmen der Seebrücke bereiterklärt, zusätzlich freiwillig Geflüchtete aufzunehmen.
„Die Landesregierung muss nun alle ihre Möglichkeiten gegenüber dem Bund nutzen, um zu ermöglichen, dass Geflüchtete aus Griechenland schnell in Sachsen-Anhalt untergebracht werden können. Die Geflüchteten in Griechenland müssen dringend aus den menschenunwürdigen und gefährlichen Umständen herausgeholt werden. Griechenland darf mit der Versorgung von Geflüchteten nicht alleine gelassen werden. Sachsen-Anhalt kann und muss hier einen Beitrag leisten. Zugleich darf der Bruch mit dem europäischen Asylrecht, den die griechische Regierung faktisch vollzieht, nicht akzeptiert werden“

 

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren LINKE-Fraktion fordert: Sachsen-Anhalt soll jetzt Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • #369628

    Nachdem schon seit Monaten Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesbos unter katastrophalen Bedingungen ausharren müssen, hat sich die Lage erneut v
    [Der komplette Artikel: LINKE-Fraktion fordert: Sachsen-Anhalt soll jetzt Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen]

    #369629

    Wie ich bereits schon mehrfach schrieb: Es ist schlichtweg unmöglich, die in Zukunft anstehenden Flüchtlingsbewegungen aufzuhalten. Ein Blick in die Geschichte beweist das. Die Abschottungspoltik funktioniert nicht.

    #369630

    Klar ist es möglich, die Türkei hat es doch geschafft. Die Griechen sind bis dato auch erfolgreich, mit Unterstützung der EU wird das schon gut klappen. Viele Länder schaffen es Problemlos, man muss nur wollen.

    #369631

    Was hat die Türkei geschafft, nix idee?

    #369632

    Welcge Frage nix idee unterschlägt: Wie hat sie es (ggf.) mit rechtsstaatlichen Mitteln geschafft?

    #369633

    Die Flüchtlingsbewegung aufzuhalten. Musst vielleicht auch lesen.

    @SfK
    Haben sie, machen die Griechen auch. Alles Roger.

    #369634

    Ideenlose versuchen es mit Stacheldraht und Gas, es wird nichts helfen.
    Die syrischen Putschisten, groß gemacht mit deutschem Geld, darunter die ISIS, kennen keine Rücksicht auf Zivilisten. Die Türkei unterstützt die Terroristen und winkt die Flüchtlinge durch.

    #369635

    Die Tage der EU-Flüchtlingspolitik – wenn es sie denn gibt – sind gezählt. Wissenschaftler sagen, dass spätestens 2040 Kriege um Wasser und Ressourcen die Welt verwüsten werden. In manchen Ländern im Süden tobt schon längst ein Verteilungskampf. In Kenia, am Viktoriasee, gibt es „sex for fish“. Da schlafen Frauen mit Fischern, um etwas von deren Beute abzukommen.

    Mann kann dies alles ignorieren oder der Wahrheit ins Auge sehen: Das Problem lösen wir nicht an den Grenzen. Dort ist nur das Symptom zu sehen.

    #369636

    Dann sollte die Bundeswehr und die EU-Armee ja bis 2040 auf der Höhe sein. Wird also Zeit für massive Investitionen, wenn es ja eh unvermeidbar Krieg geben wird.

    #369637

    Kriege lösen Flüchtlingswanderungen aus. Und rate mal, wo das Wasser 2040 echt knapp wird. Bei uns garantiert nicht.

    #369638

    Anonym

    Ich halte eine humanitäre Lösung für zwingend geboten.
    Politisch halte ich es aber für unklug, das Problem rein auf der Ebene von Flüchtlingspolitik zu reduzieren. Das spielt lediglich den rechten Bauernfängern und Menschenverhetzern in die Arme.

    #369639

    Es ist ja getagt worden in Berlin und nichts von einer Aufnahme der Flüchtlinge vor der griechischen Grenze
    durch Deutschland gesagt worden. Wir sind ein föderalistischer Staat. Ist es überhaupt möglich rechtlich, den Vorschlag der Linken in die Tat umzusetzen, also dass ein Bundesland a l l e i n für sich solche Entscheidung treffen kann? Man kann auch weiter fragen: Wo nehmen die LINKEN das Geld her für die Finanzierung dieser Maßnahme? Darüber müssen sie sich doch Gedanken gemacht haben? Oder sind LINKE grundsätzlich Blondinen? 🙂

    #369640

    Klar braucht es eine humanitäre Lösung, ein 2015 zu wiederholen wäre völlig Fatal. Von daher ist es gut, wenn Griechenland die Grenzen konsequent schützt.

    #369646

    Das sind höchstwahrscheinlich vor allem Migranten, die die von Erdogan gebotene Chance nutzen wollen, und keine Flüchtlinge im Sinne der Flüchtlingskonvention.
    Hilfe ja, aber nicht in Deutschland.

    #369647

    wolli, „wir“ haben mitgemacht, die gesammte Region zu zerstören und machen immer feste weiter mit. Das sind die Konsequenzen. Auch Teile der Linken machen mit, bzw. finden es gut.

    #369656

    In manchen Ländern im Süden tobt schon längst ein Verteilungskampf. In Kenia, am Viktoriasee, gibt es „sex for fish“. Da schlafen Frauen mit Fischern, um etwas von deren Beute abzukommen.

    Und trotzdem hecken sie dort fröhlich wie die Karnickel.
    eine grafik

    #369660

    Hilfe ja, aber nicht in Deutschland.

    So? Wo denn?

    #369663

    Was wird Wolli erst antworten, wenn die Klimaflüchtlinge in höheren Millionen kommen. Die Hauptverantwortung am Klimanwandel tragen nun mal die Industriestaaten. Sind also sehr wohl in der Verantwortung. Aber darum geht es auch nicht. Sie werden einfach kommen und man wir sie nicht aufhalten können.

    #369664

    In manchen Ländern im Süden tobt schon längst ein Verteilungskampf. In Kenia, am Viktoriasee, gibt es „sex for fish“. Da schlafen Frauen mit Fischern, um etwas von deren Beute abzukommen.

    Und trotzdem hecken sie dort fröhlich wie die Karnickel.

    Wurdest du auch geheckt?

    Im Übrigen solltest du wissen, dass Kinder dort im Gegensatz zu hier eben die einzige Altersvorsorgemöglichkeit mangels Rentenversicherungssystem sind.

    #369669

    wenn die Klimaflüchtlinge in höheren Millionen kommen. Die Hauptverantwortung am Klimanwandel tragen nun mal die Industriestaaten.

    Bei so einem Unsinn suhlen sich die Grünen in ihren Untergangsszenearien und geifern nach mehr. Das sind so die Höhepunkte ihres Daseins.

    #369687

    Die Erkenntnisse der Wissenschaft sind Unsinn? Na dann sind es deine kenntnisfreien Ergüsse erst recht…

    #369688

    Im Übrigen solltest du wissen, dass Kinder dort im Gegensatz zu hier eben die einzige Altersvorsorgemöglichkeit mangels Rentenversicherungssystem sind.

    Welche Altersversorgung? Eben hast du noch geschrieben, dass sie dort nichts zu Essen haben.

    #369691

    Osterreichs Kanzler Kurz: “ Bei den dort ausharrenden Menschen handle es sich nicht um Flüchtlinge und Migranten, die direkt aus Syrien gekommen seien. Die Menschen hätten vielmehr schon jahrelang in der Türkei gelebt und würden nun von dem Land selbst ermutigt, „die griechische Grenze zu stürmen“.“

    #369692

    Bei den dort ausharrenden Menschen handle es sich nicht um Flüchtlinge und Migranten, die direkt aus Syrien gekommen seien.

    Das war aber schon 2015 so,

    #369693

    Osterreichs Kanzler Kurz: “ Bei den dort ausharrenden Menschen handle es sich nicht um Flüchtlinge und Migranten, die direkt aus Syrien gekommen seien. Die Menschen hätten vielmehr schon jahrelang in der Türkei gelebt und würden nun von dem Land selbst ermutigt, „die griechische Grenze zu stürmen“.“

    Es ist klar, dass du auf Rechtspopulist Kurz reinfällst. Hat der mit jedem einzelnen gesprochen oder was?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.