Kurden protestieren für Öcalan-Freilassung

19. September 2012 | Politik | 1 Kommentar

„Free Abdullah Öcalan“ stand auf Plakaten, „Lang lebe Öcalan“ riefen die Demonstranten, kurdische Fahnen mit dem Abbild des einstigen Kurdenführers wurden geschwenkt: am Mittwochnachmittag haben die in Halle lebenden Kurden für eine Freilassung des 63jährigen demonstriert. Zu kurdischer Musik tanzten die etwa 100 Teilnehmer über den halleschen Marktplatz.

Die Proteste treffen zusammen mit einer aktuellen Umfrage in der Türkei. Demnach fordert mehr als die Wähler in der Türkei die Wiedereinführung der Todesstrafe und Hinrichtung Öcalans. Daneben fordern sie, Kurdistan unter Kriegsrecht zu stellen.

Öcalan hatte die in Deutschland als terroristische Vereinigung PKK im jahr 1984 gegründet. 1998 wurde er festgenommen und in der Türkei wegen Hochverrats, Bildung einer terroristischen Vereinigung, Sprengstoffanschlägen, Raub und Mord zum Tode verurteilt. Im Jahr 2002 wurde das Urteil auf lebenslänglich abgeändert.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben