Kita-Personal: FDP findet Bertelsmann-Studie übertrieben: „8500 zusätzliche Fachkräfte sind unrealistisch.“

26. September 2019 | Politik | 7 Kommentare

Kaum war die Bilanz der Bertelsmann-Studie zur Kita-Betreuung an die Öffentlichkeit geraten, hat die FDP-Fraktion nachgerechnet und protestiert. Bereits vor wenigen Tagen war der Landeshaushalt mit seinen jährlich 12 Millionen Euro in dis Visier der Liberalen geraten, jetzt müssten – nach Empfehluing der Bertelsmann-Stiftung – auch noch 8500 zusätzliche Kita-Betreuer finanziert werden.

„Es ist gut, dass die Betreuungsrelationen in Krippe und Kindergarten inzwischen den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Jetzt erneut in diesem Umfang mehr Personal zu fordern, wie es die Bertelsmann-Stiftung macht, ist jedoch unrealistisch,“ kommentiert Lydia Hüskens, stellvertretende Landesvorsitzende der FDP die neueste Bertelsmann-Studie zur frühkindlichen Bildung und Betreuung.

Bereits jetzt hätten Träger zunehmend Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden, und die letzte Gesetzesnovelle des KiföG habe diese Situation verschärft. Zudem gehen in vielen Einrichtungen erfahrene Erzieherinnen in Rente. Es gelte jetzt, diese Veränderungen ohne qualitative Unterschiede zu managen. Ob bei einer Verstetigung der Bundesmittel über das Jahr 2022 hinaus zukünftig weitere Schritte möglich sind, sollte entschieden werden, wenn die Bundesbeteiligung sicher ist. „Ohne die Rahmenbedingungen zu kennen, würde es bedeuten, dass das Land Leistungen bestellt, die dann später Eltern und Kommunen bezahlen müssten,“ so Hüskens.

 

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Kita-Personal: FDP findet Bertelsmann-Studie übertrieben: „8500 zusätzliche Fachkräfte sind unrealistisch.“

Schlagwörter: , , ,

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #356650

    Kaum war die Bilanz der Bertelsmann-Studie zur Kita-Betreuung an die Öffentlichkeit geraten, hat die FDP-Fraktion nachgerechnet und protestiert. Berei
    [Der komplette Artikel: Kita-Personal: FDP findet Bertelsmann-Studie übertrieben: „8500 zusätzliche Fachkräfte sind unrealistisch.“]

    #356651

    Stimmt, das wäre nur zu finanzieren mit ehrlichen Steuerzahlern, und das ist nicht die Zielgruppe der FDP.

    #356652

    Aber unser FDP-Kandidat will sich doch um Kinder aus benachteiligten Vierteln kümmern.

    #356653

    Kümmern heißt dann, er hätte 10000 Erzieher fordern müssen? Alles klar.

    #356654

    Solch konkrete Aussagen erwartet von ihm niemand!

    #356655

    Herr redhall auf welcher Stalinorgfel sind Sie denn geborgen, unerträglich Ihre dumme Art der Kommentierung.
    Deswegen ist die AFD wohl so stark…..

    #356656

    Ja Frau Hüskens, qualifiziertes Personal „findet“ man nicht, das bildet man aus… Bisher war aber eher „läßt man ausbilden“ vorherrschend; Geiz war ja megageil.

    #356678

    Sehr schlaues Deutsch, Rive! Sprache wandelt sich, OB Rive hatte wahrscheinlich eine nicht dumme Tippse.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.