Hallenser neuer FDP-Chef in Sachsen-Anhalt

25. April 2015 | Politik | 5 Kommentare

Die FDP in Sachsen-Anhalt bleibt in der Hand von Hallensern. Nach Cornelia Pieper kommt auch der neue FDP-Chef wieder aus Halle.

Foto: FDP

Foto: FDP


Frank Sitta konnte sich am Samstag beim Landesparteitag gegen den früheren Fraktionsvorsitzenden im landtag, Veit Wolpert, durchsetzen. Auf Sitta entfielen 90 Stimmen, Wolpert erhielt 73 Stimmen, es gab eine Enthaltung.

Trotz langjähriger Mitgliedschaft war es bisher sehr ruhig um Sitta innerhalb der FDP. Dies führt zwangsläufig dazu, dass er vergleichsweise unbekannt ist. Sitta sei völlig neutral in den innerparteilichen Auseinandersetzungen um vergangene Kandidaturen, Wahlverlierer, Rücktritte oder auch die Spannungen zwischen den nördlichen und den südlichen Kreisverbänden, hatte der halleschen Kreisverband bereits im Vorfeld als Vorteil für Sitta ausgemacht.

Als Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren ist Frank Sitta bestens vernetzt, insbesondere außerhalb der FDP. Politik spielt in seinem beruflichen Umfeld als Kongressveranstalter ständig eine große Rolle. Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements beschäftigt sich Sitta insbesondere mit Fragen zu Bildungssystemen, die bestmögliche Chancen für alle sozialen Schichten ermöglichen und mit erforderlichen Strukturen zur Senkung der Hürden für Unternehmensgründer.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:
5 Kommentare

Kommentar schreiben