Halle bleibt: Petition auf dem Weg zu 50.000 Unterschriften

5. Mai 2013 | Politik | 5 Kommentare

Der Gegenwind für die Landesregierung wegen der Kürzungen an den Hochschulen und insbesondere drohenden Einsparungen an der Universitätsklinik und medizinischen Fakultät in Halle (Saale) wird immer stärker.

Das Motto der Kundgebung war immer gut sichtbar aber auch hörbar.

Inzwischen haben mehr als 40.000 Personen die Online-Petition „Erhalt einer leistungsfähigen Universität und der Universitätsmedizin Halle“ gezeichnet,darunter fast 12.000 Hallenser. Hinzu kommen 6.700 Unterschriften in Papierform. Als nächstes Ziel peilen die Initiatoren die 50.000-Unterschriften-Marke an, um den Druck weiter zu erhöhen.

Unterdessen unterstützen nach SPD Halle und Jusos nun auch die Piraten das Aktionsbündnis der Hochschulen. „Diese irrwitzigen Pläne wären nicht nur eine Gefahr für die Zukunft unseres Bundeslandes, sie wären dessen Tod“, so Stephan Schurig, Student und Landeslistenkandidat der PIRATEN Sachsen-Anhalt für den deutschen Bundestag zu den drohenden Kürzungen von 77 Millionen an den Hochschulen im Land. „Ich begrüße die Einsatzbereitschaft der Kommilitonen, für den Erhalt ihrer Hochschulen zu kämpfen und somit der Vernunft zum Sieg zu verhelfen. Ebenso sind 7000 Demonstranten ein deutliches Zeichen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Die Landesregierung muss sich dem Druck der Studenten beugen! Auch Magdeburg wird nicht tatenlos zusehen, wie andere Hochschulen geschlossen werden. Halle bleibt!“, so René Meye, Beisitzer im Landesvorstand der PIRATEN Sachsen-Anhalt und Mitorganisator der Magdeburger Proteste.

Hier geht es zur Petition.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben