Grüne verlangen von der Stadt Maßnahmen zur Klimaanpassung

14. März 2019 | Politik | 11 Kommentare

Der Klimawandel und seine Folgen sind auch lokal in Halle spürbar. Stürme und Starkregenereignisse nehmen zu. Das Jahr 2018 mit langen Hitzeperioden und Trockenphasen habe deutlich gemacht, worauf sich auch die Stadtgesellschaft einstellen müsse, findet die Grüne ratsfraktion. Um Klimarisiken vorzubeugen, stelle die Anpassung an die sich ändernden Klimabedingungen daher eine wichtige kommunale Aufgabe dar. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN schlägt nun in einer Antragsinitiative vor, gezielte Maßnahmen in Halle in kommunalen Handlungsfeldern wie zum Beispiel Stadtplanung und Gesundheitsvorsorge zu entwickeln und dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen.

Stadtrat Wolfgang Aldag: „Wir haben diesen Antrag bereits im September letzten Jahres eingebracht. Allerdings haben wir die Beschlussfassung verschoben, weil die Stadtverwaltung für das 1. Quartal 2019 Vorschläge für Maßnahmen zur Klimaanpassung angekündigt hat. Bisher liegt uns allerdings nichts vor und deshalb werden wir unseren Antrag jetzt zur Abstimmung stellen. Und hoffentlich können wir dann bald über konkrete Maßnahmen reden.“

Fraktionsvorsitzende Dr. Inés Brock ergänzt dazu: „Aus unserer Sicht gehören beispielsweise zusätzliche Trinkbrunnen und Verschattungs- und Sonnenschutzmaßnahmen im öffentlichen Raum genauso dazu wie die Intensivierung der Förderung von Fassadenbegrünung und die kommunale Unterstützung von Dach- und Innenhofbegrünungen und Initiativen für weniger Versiegelung. Diese Begrünungen helfen außerdem auch beim Klimaschutz. Die bisherigen Anstrengungen finden wir wenig ambitioniert und erst recht nicht ausreichend. Auch Klimaschutz und Klimaanpassung sind wichtige kommunale Aufgaben – wenn am Freitag auch in Halle wieder Schüler*innen und Student*innen demonstrieren und Wissenschaftler*innen dies unterstützen, gilt dieser Protest auch als Aufforderung zum Handeln an Stadtverwaltung und Stadtrat.“

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Grüne verlangen von der Stadt Maßnahmen zur Klimaanpassung

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Tanc vor 3 Tagen, 17 Stunden.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #340372

    Der Klimawandel und seine Folgen sind auch lokal in Halle spürbar. Stürme und Starkregenereignisse nehmen zu. Das Jahr 2018 mit langen Hitzeperioden u
    [Der komplette Artikel: Grüne verlangen von der Stadt Maßnahmen zur Klimaanpassung]

    #340373

    Sehe ich auch so.

    #340374

    Warum kommen Inhalte immer nur im Wahlkampf? Die nicht vorhandene Produktivität des vom OB vor 7 Jahren extra geschaffenen Dienstleistungszentrums für Klimaschutz hat sich in dieser Zeit nicht verändert.

    #340375

    Was das DLZ Klima den ganzen Tag macht, möchte ich auch mal wissen. Die Grünen fragen offenbar auch nicht danach.

    #340376

    @Hans im Glück: Der Wahlkampf ist nun leider mal die einzige Möglichkeit, mit dem Durchschnittsbürger über Politik reden zu können.
    Dazu ist Wahlkampf auch da.

    Natürlich kannst du auch eine Diskussion darüber anfangen, warum es nur zu
    Weihnachten Lebkuchen gibt, und ob nicht Plätzchenbacken eigentlich zu jeder Jahreszeit ein Thema sein sollte.

    Um beim Vergleich zu bleiben: die meisten Ratsfraktionen geben das ganze Jahr über ihre Statements zur aktuellen Kommunalpolitik raus. Sie backen gewissermaßen das ganze Jahr über Plätzchen . Es ist somit auch ein Problem der „Verbraucherwahrnehmung“.

    Um die Perspektive umzudrehen: Ein Politiker könnte auch sagen “ Erst im Wahlkampf bekommt Ihr mit, dass wir Politik machen“

    #340377

    @wolli, das fragen wir uns auch ständig und ich hake in jedem Ausschuss nach. Das DLZ macht was. Es schrreibt Konzepte und schreibt diese fort. Das ist sicherlich nicht falsch. Etwas Sichtbares schafft das DLZ jedoch nicht.
    @HansimGlück. Mit den Inhalten kommen wir nixht erst vor der Wahl

    #340378

    „Der Wahlkampf ist nun leider mal die einzige Möglichkeit, mit dem Durchschnittsbürger über Politik reden zu können.
    Dazu ist Wahlkampf auch da.“
    Das ist eine traurige Sicht auf unsere Gesellschaft. Warum gehen Bürger dann auf die Straße und demonstrieren für ihre Themen? Warum gibt es dann Abgeordnetenbüros? Warum gehen Politiker dann zu Schützenfesten usw.? Müsste es alles nicht geben, wenn Politik nur aller 4 oder 5 Jahre stattfindet.

    #340391

    Ich bin zwar ein Skeptiker des menschengemachten Klimawandels, aber dass der Klimawandel stattfindet ist klar wie Klosbrühe. Deshalb ist es nicht falsch, Maßnahmen zu realisieren, die den Klimawandel – ob nun menschengemacht oder nicht -erträglicher machen bzw. notwendig sind.
    Durch CO2-Reduzierung in Deutschland halten wir ja auch einen menschengemachten Klimawandel nicht auf, da die bösen anderen Länder nicht auf uns deutsche Musterknaben hören und auf Greta und die CO2-Taliban auch nicht.

    #340435

    Vor vielen Jahren, wir waren voch DDR, habe ich in Sitzendorf/Thüringen an einer Häuserwand in großen Lettern gelesen: DIE MENSCHEN SIND NICHT IN DER LAGE IHRE ERKENNTNISSE ZU LEBEN
    Daran hat sich nüscht geändert. Im Gegenteil!

    #340438

    Es ist wie es ist, nämlich wie bei Rauchern und Trinkern. Sie hören nicht auf, obwohl sie von der Gefährlichkeit für die Gesundheit wissen.

    #340518

    @wolli, Klimawandel anerkannt-Glückwunsch. Es ist aber bereits eine Krise. Hat die der liebe Gott gemacht?

    #340526

    Der Klimawandel und seine Folgen sind auch lokal in Halle spürbar. Stürme und Starkregenereignisse nehmen zu. Grüne verlangen von der Stadt Maßnahmen zur Klimaanpassung]

    ich beziehe mich mal auf „lokal in Halle“ und auf die „Starkregenereignisse“
    Wird immer wieder gern angeführt. Kann dies irgendjemand mit Zahlen belegen? Der DWD kann es nämlich nicht.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.