Gelder für Hochschulen: Wiegand wirft Trümper Populismus vor

2. Mai 2013 | Politik | 2 Kommentare

Mit einer erstaunlichen Lösung hat sich Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper mit Blick auf die drohenden Kürzungen an den Hochschulen zu Wort gemeldet.

So will die Landeshauptstadt auf 25 Millionen Euro aus dem Stark IV-Landesprogramm zum Abbau der Kassenkredite verzichten. Dieses Geld könnte laut Trümper stattdessen für die Hochschulen genutzt werden. Insbesondere Zukunftsbereiche wie Forschung, Entwicklung und Hochschulen sollten durch das Land gefördert werden, sagte Trümper auf der Magdeburger Maikundgebung.

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand hält davon nichts. „Wer Mittelkürzungen mit einem Programm abfedern will, dessen Einzelheiten derzeit noch ungewiss sind, scheint die Sorgen der Hochschulen nicht ernst zu nehmen“, so Wiegand gegenüber HalleSpektrum.de. „Populismus hilft unseren Universitätsstandorten nicht weiter.“

Das Land will an den Hochschulen in den nächsten Jahren insgesamt 77 Millionen Euro einsparen. Die Kürzungen waren am Dienstag und Mittwoch auch Thema bei zwei Kundgebungen in Halle.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben