Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche nach Terrorangriff auf Synagoge

10. Oktober 2019 | Politik | 1 Kommentar
Zur gemeinsamen Gedenkandacht für die Opfer des Terroranschlages vom 9.10. in Halle hatte die Paulusgemeinde eingeladen. Rund 900 Menschen waren gekommen, gedachten der beiden Toten und der jüdischen Gemeinde. Ein Schweigemarsch führte zur Synagoge und anschliessend zum Döner-Imbiss. Blumen wurden niedergelegt und Kerzen aufgestellt. Schweigend standen die Menschen Hand in Hand, nicht begreifend, was gestern passiert ist.
Wenn unsere jüdischen Mitbürgen morgen, am Freitagabend den Schabbat feiern, sind alle eingeladen, 18 Uhr vor der Synagoge mit Kerzen ein Schutzwall zu bilden.
Einer der Teilnehmer schrieb an Hallespektrum: „Mir hat es die Tränendrüse gedrückt. Es ist so beschämend, dass ich 30 Jahre nach Mauerfall wieder mit einer Kerze auf der Strasse stehe und den Opfern eines antisemitischen Terrorangriffes in einer eigenen Heimatstadt gedenke.“
(A.T.)
Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben