Feldzug gegen Diesel ist ein Feldzug gegen Arbeitsplätze sowie Mittelstand und Handwerk

17. Oktober 2016 | Politik, Umwelt + Verkehr | 19 Kommentare

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, hat die Kampagne gegen dieselbetriebene Antriebe scharf zurückgewiesen. Wer glaube, dass die Klimaschutzziele ohne den effektiven und verbrauchsarmen Diesel zu erreichen seien, der glaube auch daran, dass der Storch die Kinder bringe. Der Vorstoß Baden-Württembergs im Hinblick auf die Einführung einer „Blauen Plakette“ und auch der Jahresbericht des Umweltbundesamtes seien ein weltfremder Feldzug gegen hunderttausende Arbeitsplätze und gegen Mittelstand und Handwerk. Thomas fordert Länder und Bundesregierung auf, dem Treiben ein Ende zu bereiten. Deutschland sei trotz der VW-Affäre weltweit führend in der Dieseltechnologie. Hunderttausende Arbeitsplätze in der Auto- und Zulieferindustrie, aber auch beim Handel und in der Logistik seien von Dieselantrieben abhängig. Solange alternative Antriebe keinen großtechnischen Praxisbezug hätten, können sie für eine Industrienation wie Deutschland keine Option sein. Durch eine Verteuerung des Diesels würde dem Weltklima wenig geholfen, wohl aber den öffentlichen Kassen.

„Der aktuelle technische Stand der Entwicklung bei Fahrzeugen erlaubt es nicht, dass man Antriebsarten gegeneinander ausspielt. Weder die Brennstoffzellentechnik noch das Elektroauto sind aktuell ein ernstzunehmender Ersatz für konventionelle Antriebe“, so Thomas.  Stattdessen würden knapp 90 Prozent der Handwerkerfahrzeuge dieselgetrieben, 70 Prozent der deutschen Dienstwagenflotte und gut 100 Prozent bei Lkw oder Bussen. Hinzu kämen landwirtschaftliche Technik und Bahnfahrzeuge. Ein Verbot für Dieselfahrzeuge in den Innenstädten sei eine beispiellose Gängelung. Mittelstand und Handwerk hätten bereits die Kosten der Energiewende zu schultern. Ein Verbot oder eine Verteuerung des Dieselantriebs würde zu weiteren Belastungen führen, welche auf die Kunden umgelegt werden müssten. Viele Handwerker hätten in neue Fahrzeuge investiert, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Fahrzeuge könnten sie abschreiben.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Feldzug gegen Diesel ist ein Feldzug gegen Arbeitsplätze sowie Mittelstand und Handwerk

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Schulze vor 1 Jahr, 11 Monate.

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #271541

    Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, hat die Kampagne gegen dieselbetriebene Antriebe scharf
    [Der komplette Artikel: Feldzug gegen Diesel ist ein Feldzug gegen Arbeitsplätze sowie Mittelstand und Handwerk]

    #271542

    „…gut 100 Prozent…“

    #271543

    Und wie ich dieses Theater „liebe“: Der aktuelle Vorstoß zur Blauen Plakette kommt aus einem Autobauer-Bundesland und soll erklärtermaßen die drohenden sofortigen Fahrverbote verhindern, die durch lfd. Gerichtsverfahren drohen.

    #271544

    Die Meldungen der IHK erinnern an die besten Zeiten des ZK der SED.

    #271545

    SfK, wie du hier auf IHK kommst ist mir ein Rätsel. Die bilden sich dort sicherlich auch eine Meinung zum Thema, aber das ist nicht Gegenstand des Beitrages.

    #271546

    Daneben sollte man mal bedenken, daß auch Benzinfahrzeuge nicht ruß- und emmissionslos sind…
    Weiterhin ist die Flotte schwerer LKW (<3,5t) bisher nicht einmal ansatzweise benzinbetrieben, sprich, es gibt gar keine Motoren dafür…
    Weiterhin ist auch der Fraktionierung fossiler Brennstoffe eine Grenze gesetzt, und vom Heizöl will man ja auch weg… es spielt halt alles ineinander und ist mitnichten schon zum Ausstieg abgestimmt.

    #271547

    Du liegst richtig. Die Sprache erinnerte mich nur an die Pressemeldungen der IHK = Massenarbeitlosigkeit, Weltuntergang usw.

    #271575

    Politik und Wirtschaft sollten endlich mal ihre Hausaufgaben machen anstatt mit hoher Energie Betrugssoftware zu entwickeln und die Probleme klein zu reden. Also Ladestationen bauen, (rechtliche) Probleme mit Wechselakkus klären und vor allem leistungsfähigere Akkus entwickeln. Dafür wären die Fördergelder wesentlich sinnvoller eingesetzt.

    #271592

    Der Diesel wird nicht so schnell sterben.
    Das ist alles wieder so ein grüngesülze und panikmache.
    Das Sommerloch ist doch vorbei.

    #271605

    Wie sieht dieser Feldzug den aus?
    Das ist doch eine klassische „Sch…hausparole, ohne Inhalt oder die Spur eines Beweises Fahren Elektroautos nicht mit Diesel? 😉

    #271617

    Politik und Wirtschaft sollten endlich mal ihre Hausaufgaben machen anstatt mit hoher Energie Betrugssoftware zu entwickeln und die Probleme klein zu reden.

    Also so viel Energie braucht es da nicht.

    Also Ladestationen bauen, (rechtliche) Probleme mit Wechselakkus klären und vor allem leistungsfähigere Akkus entwickeln. Dafür wären die Fördergelder wesentlich sinnvoller eingesetzt.

    Wechselakkus sind irgendwie Müll. Schwer, unhandlich und am Ende hast du einen ausgelutschten Akku im Auto. Sehe das irgendwie skeptisch. Und es wird ja an Akkus geforscht, leider verbrauchen Akkus auch eine Menge (seltener) Ressourcen. Ob Flächendeckender Verkehr mit herkömmlicher Technik möglich ist, ist zu bezweifeln. Auch Dieselmotoren werden noch lange eine Rolle spielen, bis Elektro PKW und LKW mal ein adäquater Ersatz sind.

    #271623

    Die eigentlichen Gefährder deutscher Arbeitsplätze in der Automobilindustrie sind überhebliche Manager und Ingenieure sowie deutsche Politiker und Behörden, die seit Jahren, ach, Jahrzehnten wegschauen, beschwichtigen, beschönigen und mauscheln. Diese „immer weiter so“ ist es, was diese Arbeitsplätze in Gefahr bringt.

    #271643

    Auch Dieselmotoren werden noch lange eine Rolle spielen,

    Eine sehr eurozentrische Sicht. In den USA, China, Indien haben Diesel bei Neuzulassungen einen Anteil von 3 %

    #271646

    Die eigentlichen Gefährder deutscher Arbeitsplätze in der Automobilindustrie sind überhebliche Manager und Ingenieure sowie deutsche Politiker und Behörden, die seit Jahren, ach, Jahrzehnten wegschauen, beschwichtigen, beschönigen und mauscheln. Diese „immer weiter so“ ist es, was diese Arbeitsplätze in Gefahr bringt.

    Also die Autoindustrie sorgt schon dafür, daß es immer wieder neu zu besetzende Stellen gibt. In allen Wirtschaftszweigen.

    #271647

    USA, China, Indien verschmutzen die Umwelt weit mehr als alle anderen, da sind 3% Dieselzulassungen ein Lacher.
    Der Vergleich ist also nicht so gut, mein lieber he-wu.

    #271660

    Eine sehr eurozentrische Sicht. In den USA, China, Indien haben Diesel bei Neuzulassungen einen Anteil von 3 %

    Rein zufällig PKW?

    Und was meinst du macht der Warenverkehr? LKW, Lokomotiven und Schiffe? Was meinst du denn, wann werden sich z.B. China und Indien komplett von Diesel oder gar von fossilen Brennstoffen los sagen? In 10, 20, 50 oder gar 100 Jahren?

    #271665

    Die Panzer der deutschen Wehrmacht fuhren auch nur mit Benzin.

    #271835

    Im Thread geht es um PKW. Niemand in Deutschland erwägt ein Dieselverbot für Frachtschiffe.

    #271841

    Im Thread geht es um PKW. Niemand in Deutschland erwägt ein Dieselverbot für Frachtschiffe.

    Komisch, irgendwie steht es in der Eröffnung anders:

    Der aktuelle technische Stand der Entwicklung bei Fahrzeugen erlaubt es nicht, dass man Antriebsarten gegeneinander ausspielt. Weder die Brennstoffzellentechnik noch das Elektroauto sind aktuell ein ernstzunehmender Ersatz für konventionelle Antriebe“, so Thomas. Stattdessen würden knapp 90 Prozent der Handwerkerfahrzeuge dieselgetrieben, 70 Prozent der deutschen Dienstwagenflotte und gut 100 Prozent bei Lkw oder Bussen. Hinzu kämen landwirtschaftliche Technik und Bahnfahrzeuge. Ein Verbot für Dieselfahrzeuge in den Innenstädten sei eine beispiellose Gängelung.

    Und auch im Thread(im Bezug zur LKW Aussage der CDU) :

    „…gut 100 Prozent…“

    oder hier:


    Weiterhin ist die Flotte schwerer LKW (<3,5t) bisher nicht einmal ansatzweise benzinbetrieben, sprich, es gibt gar keine Motoren dafür…

    Deswegen musstest du ja auch mein Zitat dementsprechend kürzen…

    Auch Dieselmotoren werden noch lange eine Rolle spielen, bis Elektro PKW und LKW mal ein adäquater Ersatz sind.

    #271888

    Von den vielen Baumaschinen wird nicht mal ansatzweise was gesagt…

    @wolli
    deshalb ging auch der Krieg verloren…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von  Schulze.
Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.