Erklärung des Geschäftsführers der EVG zum Streit mit Wiegand

5. Juni 2019 | Politik | 25 Kommentare

Der Geschäftsführer der EVG, Jan Hüttner, hat heute ein Rundschreiben an die Presse geschickt. Dabei geht es um den Aufsichtsratssitzungstermin am 3. Juni, den er wegen der Beerdigung seiner Mutter nicht wahrnehmen konnte. In der Folge hatte beispielsweise die Mitteldeutsche Zeitung getitelt „OB Wiegand im Fall Hüttner pietätlos?“. Die Mitteldeutsche Zeitung zitiert dabei ein nicht namentlich genanntes Aufsichtsratsmitglied mit der Behauptung, Wiegand wolle nicht mehr mit Hüttner zusammenarbeiten.

Das Schreiben Hüttners dazu:

„Heute sind von Medienvertretern Fragen hinsichtlich einer Aufsichtsratssitzung der EVG an mich herangetragen worden. Die Erfahrung zeigt, dass
sich solche Fragen üblicherweise nicht nur auf ein einzelnes Medium beschränken und daher übersende ich Ihnen allen nachfolgende Aussagen
mit der Bitte, von weiteren Anfragen in dieser Angelegenheit abzusehen:

1. Ich habe den AR-Vorsitzenden Dr. Wiegand und die anderen AR-Mitglieder am 19.05.2019 via E-Mail über den Tod meiner Mutter
(18.05.2019) informiert

2. Nachdem ich in den Medien gelesen hatte, dass am 03.06.2019 eine Sitzung des Aufsichtsrats der EVG stattfinden soll, habe ich den
AR-Vorsitzenden und die AR-Mitglieder am 28.05.2019 via E-Mail informiert, dass am 03.06.2019 um 11:00 Uhr die Beisetzung meiner
Mutter stattfinden wird und ich am 03.06. nicht an einer Sitzung teilnehmen werde – auf meine E-Mail habe ich keine Reaktion erhalten

3. Am 29.05.2019 ist ein Schreiben per Post bei der EVG eingegangen, mit dem mich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wiegand zu einer
außerordentlichen Aufsichtsratssitzung am 03.06.2019 um 11:00 Uhr eingeladen hat; zur Tagesordnung äußere ich mich nicht

4. Soweit mir bekannt, hat diese Sitzung stattgefunden; über den Verlauf ist mir nichts bekannt und zu Inhalten würde ich mich
selbstverständlich auch nicht äußern

Jan Hüttner
Geschäftsführer

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Erklärung des Geschäftsführers der EVG zum Streit mit Wiegand

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #346675

    Der Geschäftsführer der EVG, Jan Hüttner, hat heute ein Rundschreiben an die Presse geschickt. Dabei geht es um den Aufsichtsratssitzungstermin am 3.
    [Der komplette Artikel: Erklärung des Geschäftsführers der EVG zum Streit mit Wiegand]

    #346676

    Anonym

    Das „Halle“spektrum wird langsam der Wiederkäuer der MZ. Und diese ist bekanntlich gegen den OB.

    Was soll dieses Thema hier?
    Hüttner hat sich selbst nachhaltig diskreditiert. Er ist untragbar.
    Hier geht es um die STADT HALLE und nicht um die Privatprobleme eines vom alten Stadtrat eingeschleusten Problemfalls.

    #346677

    Das Thema gibt es doch hier schon eine Weile. Was soll also deine Mecker?

    #346678

    Wenn die Anwesenheit des Geschäftsführers erforderlich gewesen ist, hätte die Aufsichtsratssitzung abgesagt werden müssen, soviel Achtung muss auch gegenüber seinen Feinden aufgebracht werden, wenn die Mutter zu Grabe getragen wird.

    #346679

    Luckyman du redest Bullshit.

    Wenn die Abläufe, so wie von Herrn Hütter beschrieben so stattgefunden haben, muss auch dem letzten OB Befürworteter klar sein, warum dies im Oktober 2019 endlich zu Ende gehen muss. Wer eine
    Aufsichtsratssitzung zeitgleich mit der Beerdigung eines so nahen Angehörigen (der eigenen MUTTER) plant, der hat nicht alle Tassen im Schrank.
    So, ich haben fertig.

    #346680

    Herr Hüttner hat sich an die gesamte Presse gewandt. Natürlich wird es dann auch hier veröffentlicht.

    #346681

    Anonym

    @Keule und Peterchen

    Ach, wenn sich jemand an die Presse wendet, dann wird es immer veröffentlicht. Dann könnte theoretisch auch deine Prosa veröffentlicht werden, wenn du dich an die Presse wendest.
    Eine gewisse Vorauswahl sollt man der Redaktion schon zutrauen. Aber gut, es ist halt die MZ.

    Hr. Hüttners hat schon soviel erzählt, dass wird ihm beim Prozeß noch auf die Füße krachen.
    Aber hier im Hallespektrum sind die üblichen „Diskutanten“ mit dem Klammersack gepudert. Sie geben sich so fair und haben dabei nur „demokratische“ Hintergedanken.

    #346688

    Eine gewisse Vorauswahl sollt man der Redaktion schon zutrauen.

    Das sieht die Red. anders. Du willst, dass Dir die Presse was vorkaut? Weil es sonst unverdaulich ist?

    #346691

    Ach , der Lustigmann wieder. Kommst du dir nicht selbst inzwischen ein bissel blöd vor mit deinen Tiraden? Du bist der gepuderte

    #346693

    Schade das hier jedes Thema irgendwann durch Trolle zugespamt wird.

    Bin mal gespannt, wie und ob Wiegand sich äußert. Die Fakten dürften sich hier ziemlich gut nachprüfen lassen.

    #346694

    Sind dieses Jahr noch Wahlen? Ich meine nur, weil man aus Saaleschlamm Kugeln formt und damit wirft.Früher galt es als unfein und selbst nicht Manns genug, interne Probleme weinerlich in die Öffentlichkeit zu tragen. Aber seit Herrn Brenner ist das en vogue geworden.

    #346695

    Die Fakten dürften sich hier ziemlich gut nachprüfen lassen.

    Die Fakten liegen ja auf dem Tisch. Deren Bewertung ist das Problem.

    #346703

    Noch nicht ganz. Das Email an Wiegand wäre das Beweisstück. Dann gibt es keine Ausreden mehr. Wenn Wiegand schweigt, stimmt die Geschichte so komplett (wovon ich ausgehe) und das hat dann eben nichts mehr mit Saaleschlamm werfen zu tun sondern mit krassen menschlichen Defiziten der halleschen Führungsspitze.

    #346704

    Ist mir eigentlich nicht bekannt, dass Geschäftsführer an den Sitzungen des Aufsichtsrates teilnehmen. Er heißt ja nicht umsonst Aufsichtsrat.

    #346705

    Anonym

    Dieses Thema hat nun mittlerweile den 3. (oder 4.) Thread. Vollkommen unsinnig.
    Entspricht aber der Einstellung der Redaktion dieses Forums.
    Hei-Wu’sche Infomationsverbreitung.

    #346706

    Farbenfreund, dir ist so einiges nicht bekannt. Du hättest oben sogar nachlesen können, dass er extra eingeladen wurde.

    #346707

    @Farbendings

    Wenn du auch nur mal irgendwo den Hauch einer Ahnung hättest…

    Kennst du denn die Geschäftsordnung der betreffenden GmbH oder blubberst du wieder nur ewas aus dem Bauch heraus?

    #346709

    Osmo, wenn die Mail’s geschrieben wurden, wovon ich ausgehe, dann sind sie auch da.

    #346715

    Dass er extra eingeladen wurde, heißt nicht, dass sein Erscheinen notwendig war. Aufsichtsratsmitglieder haben sicher viele Termine.Und wenn ein Gast nicht kann, dann kann er eben nicht und deshalb wird die Sitzung nicht verschoben. Zu einem anderen Termin kann vielleicht ein anderer nicht. Es fängt ja jetzt auch die Urlaubszeit an. Ein einmaliger Vorgang, dass ein Geschäftsführer so etwas öffentlich macht. Er taugt wohl nicht für diesen Posten.

    #346724

    „und wenn ein Gast nicht kann…“ Es ist der Geschäftsführer… Meine Fresse.

    #346726

    Er ist für eine Aufsichtsratsitzung nicht notwendig. Mach dich doch mal kundig über die Aufgaben eines Aufsichtsrates und einer Geschäftsführung. Meine Fresse…

    #346738

    Danke für die „Aufklärung“, farbspektrum.

    #346744

    Man kann natürlich jede Aussage so interpretieren, dass diese zum Nachteil des einen gereicht wird.

    Es ist mal so und mal so mit der Teilnahme. In dieser aktuellen Situation, vermute ich mal, dass die Anwesenheit schon wünschenswert gewesen wäre und eine Verlegung notwendig.

    Kommt ja auch auf die TO an!

    Es ist bedenklich, wenn ein Aufsichtsratsvorsitzender so passiv verhält. Aber dies müssen andere bewerten.

    #346745

    Ich finde etwas anderes Pietätlos, auf die Idee zu kommen, den Tod… na, ich weiß nicht.

    RIP

    #346749

    Ich nehme auch an, dass für die Mehrheit des Aufsichtsrates die Anwesenheit gewünscht war. War ja bei der Aktualität sicher eine Sondersitzung. Jemand wird es aber auch gelegen gewesen sein, dass der Geschäftsführer nicht konnte.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.