CDU-Landesvorsitzender schließt Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei kategorisch aus

3. Mai 2021 | Politik | 4 Kommentare

Eine Gruppe von  CDU-Mitglieder des Landesverbandes Sachsen-Anhalt hat in einem heute veröffentlichen offenen Brief den Landesvorsitzenden Sven Schulze aufgefordert, eine jegliche Zusammenarbeit mit der rechtsradikalen AfD zu unterbinden (s. Bericht des heutigen “Spiegel“).

Sven Schulze hat dieses Schreiben heute ebenso öffentlich beantwortet. Darin bestätigt er, dass er eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt. Allerdings auch eine solche mit der Partei “die LINKE”. In seinem Schreiben heißt es:  “„Bei meiner Vorstellungsrede auf dem außerordentlichen 30. Parteitag der CDU Sachsen-Anhalt habe ich mich sehr klar zum Umgang der CDU Sachsen-Anhalt mit der AfD und der Linkspartei geäußert. Dabei habe ich unmissverständlich betont, dass es unter meiner Führung auch nach der Landtagswahl keinerlei Zusammenarbeit mit der AfD und den Linken geben wird. Für diesen Kurs bin “ich anschließend durch ein eindeutiges Votum zum Landesvorsitzenden gewählt worden.


Weiterhin gibt es entsprechende Beschlüsse der CDU Sachsen-Anhalt und der CDU Deutschlands zu diesem Thema, die für jedes Mitglied Gültigkeit haben.
Auch habe ich betont, dass wir uns bis zum Wahltag ausschließlich auf uns selbst konzentrieren und nicht mit anderen Parteien beschäftigen sollten.
[..] Diskussionen um künftige Koalitionsmodelle sind gegenwärtig völlig fehl am Platze”.“

 

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentare

Kommentar schreiben