CDU Halle-Ost: Halle soll mehr Plätze für Asylbewerber schaffen

15. August 2015 | Politik | 21 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) soll mehr Plätze für Asylbewerber schaffen. Das fordert der CDU-Ortsverband Halle-Ost.

Roland Hildebrandt

Roland Hildebrandt


Die Saalestadt habe als Oberzentrum des Landes eine herausgehobene Stellung in der Wahrnehmung von Leistungen und Verantwortlichkeiten im Süden Sachsen-Anhalts. So erhalte Halle wegen der Stellung als Oberzentrum höhere Zuweisungen bei der Erledigung überörtlicher Leistungen in Kultur, Wissenschaft, Forschung, Infrastruktur und Sozialdiensten.

Eine Verteilung der Asylbewerber in Sachsen-Anhalt nach Einwohnern sei nicht gerecht und nicht zielführend. „Die Rosinenpickerei der Oberzentren ist in dieser schwierigen Angelegenheit deplatziert, sondern Verantwortung ist jetzt zu übernehmen“, so der Ortsverbands-Vorsitzende Roland Hildebrandt. „Die Landkreise und ländlichen Räume, die aufgrund ihrer Einwohnzahl eine bestimmte Zahl von Asylbewerbern nach der Erstaufnahmebehandlung in Asylheimen aufnehmen müssen, sind mit dieser hohen Anzahl von Flüchtlingen überfordert. Es ist aber bisher ebenfalls ihre Aufgabe, die gleichen Aufgaben wahrzunehmen wie die Oberzentren. Hier sind die entsprechenden Landesgesetze zu ändern und deutlich mehr Flüchtlinge den Oberzentren, insbesondere dem Oberzentrum Halle, zuzuweisen.“

Zudem dürfe sich Halle mit der Einrichtung der zweiten ZAST (Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber) nicht vor weiteren Asylaufnahmen drücken und sich aus der Verantwortung von weiteren Asylheimen stehlen wollen, so Hildebrandt.

Print Friendly, PDF & Email
21 Kommentare

Kommentar schreiben