Grippe-Impfung wegen Corona wichtiger denn je

17. September 2020 | Natur & Gesundheit | 1 Kommentar

 

Aufgrund der Corona-Pandemie empfiehlt die BARMER, als eine der größten Krankenkassen Deutschlands, vor allem den Risikogruppen in der Bevölkerung, sich zeitnah gegen die diesjährige Grippe impfen zu lassen.

„In diesem Jahr ist die Grippeschutzimpfung besonders wichtig. Sie schützt zwar nicht vor einer Coronainfektion, kann aber dazu beitragen, dass die Grippewelle gemäßigter verläuft und sich mit der Corona-Pandemie nicht zu stark überschneidet“, erklärt Axel Wiedemann, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen-Anhalt. Mit der Impfung könne man das Risiko für eine Doppelinfektion mit Grippe und Covid-19 deutlich verringern. Insbesondere ältere Menschen und chronisch Kranke mit Grundleiden wie Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten sich daher immunisieren lassen.

Aber auch für alle anderen, die etwa als medizinisches Personal und Pflegekräfte, Beschäftigte im Einzelhandel oder in öffentlichen Verkehrsmitteln häufig anderen Menschen begegneten, sei die Impfung sinnvoll. Dies gelte umso mehr, wenn man Kontakt mit Personen aus einer Risikogruppe habe.

Die Grippesaison beginnt in der Regel Anfang Oktober und endet Mitte Mai. Nach der Impfung dauert es aber noch bis zu 14 Tage, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist. Sich bereits jetzt impfen zu lassen, könnte daher eine Überlegung wert sein. Allein im Winter 2017/2018 hatten sich knapp 350.000 Menschen mit dem Grippevirus infiziert. Von ihnen waren etwa 25.000 gestorben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben