Update: Neues Corona-Virus in jetzt elf Fällen in Sachsen-Anhalt bestätigt

11. März 2020 | Natur & Gesundheit | 1 Kommentar

Update 14:00 h, 11. 3. 2020

Magdeburg. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt steigt weiter. Elf Erkrankungen sind bisher gemeldet worden (Stand 13.30 Uhr); damit sind am heutigen Tag drei Fälle hinzugekommen.

Erkrankt ist auch ein Mann aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld, der sich vermutlich im beruflichen Umfeld bei einem Training mit Teilnehmern aus mehreren Ländern angesteckt hat. Zudem hat sich ein Paar aus Magdeburg infiziert, das mit einer Reisegruppe in Südtirol unterwegs war. Beide stehen jetzt unter häuslicher Quarantäne.

Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sagte, es sei wichtig, dass sich Verdachtspersonen (Kontakt zu Infiziertem oder Rückkehrer aus Risikogebiet) einen Arzt, ein Krankenhaus oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 anrufen, wenn sich bei Ihnen innerhalb von zwei Wochen Krankheitssymptome wie Fieber bzw. Atemwegsprobleme entwickeln.

Um Hausarztpraxen zu entlasten, habe die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zudem eine Regelung erlassen, nach der ab sofort Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt eine Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit bis maximal sieben Tag ausgestellt bekommen ohne die Arztpraxis persönlich aufzusuchen. „Ich halte diese Regelung, die zunächst für vier Wochen gelten soll, für sehr vernünftig“, sagt Grimm-Benne.

Hintergrund:

Die erkrankten Personen kommen aus folgenden Landkreisen und kreisfreien Städten:
Magdeburg: 3
Halle: 2
Landkreis Börde: 2
Salzlandkreis: 1
Saalekreis: 1
Burgenlandkreis: 1
Landkreis Anhalt-Bitterfeld 1

 

Update 10.3.2020,18:45: Jetzt 8  Fälle

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt ist bis
zum Abend (18.30 Uhr) auf acht gestiegen.
In einem Fall in Halle wurde nach dem Sohn jetzt auch der Vater positiv getestet. Sie hatten gemeinsam Urlaub in Tirol (Österreich) verbracht.
Erkrankt ist zudem ein 61-jähriger Mann aus Magdeburg, der sich offenbar im Urlaub in Südtirol infiziert hatte. Infiziert hat sich auch eine 60-jährige Frau aus dem Burgenlandkreis, die zuvor in Südtirol ihren Urlaub verbracht hatte. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Damit gibt es nach jetzigem Stand In Sachsen-Anhalt je zwei Fälle im Bördekreis und in Halle sowie jeweils einen Fall im Salzlandkreis, im Saalekreis, in Magdeburg und im Burgenlandkreis.

Update: Inzwischen gibt es einen fünften bestätigten Fall, wie der MDR soeben vermeldete, es „wurde eine 68 Jahre alte Frau aus dem Saalekreis positiv auf das Coronavirus getestet. Laut Landkreis war sie bis vor kurzem in Israel und hatte dort Kontakt zu einem Infizierten.“

Sachsen-Anhalt hat die ersten vier bestätigten #Coronavirus-Fälle, vermeldete das Land Sachsen-Anhalt in dieser Stunde:

Mann, 42 Jahre, LK Börde, Rückkehrer aus Südtirol
Mann, 39 Jahre, LK Börde, Grippesymptome
Mann, 36 Jahre, LK Salzlandkreis, Rückkehrer aus Tirol
Mann, 20, Halle, Rückkehrer aus Südtirol

In der Poli-Reil ist für Halle mit der Einrichtung eines Fieberzentrums zur Abklärung von Verdachtsfällen grippeähnlicher Erkrankungen auf die aktuelle Situation gestiegener Infektionsgefährdung durch das Covid-19-Virus reagiert worden. Das Diakoniewerk Halle hat dort in Absprache mit dem Gesundheitsamt Halle sowie allen Krankenhäusern der Stadt Untersuchungsräume im Eingangsbereich des MVZ eingerichtet, die eine räumliche Trennung von Verdachtsfällen und Patient*innen mit anderen Beschwerden ermöglichen und so das Infektionsrisiko verringern. Patient*innen sind gebeten im Bedarfsfall die Notwendigkeit eines Besuchs zuvor telefonisch mit ihrer Hausarztpraxis abzuklären.

In Halle sollen Veranstaltungen über 1000 Besucher unbedingt abgesagt werden,  hat die Stadtverwaltung angeordnet.

Information des Landes Sachsen-Anhalt u. des Diakoniewerks Halle

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben