Stadtsingechor bekommt eine Truhenorgel

27. April 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Der mit fast 900 Jahren älteste Knabenchor Mitteldeutschlands darf sich über eine Truhenorgel freuen. Das 23.500 Euro teure Instrument wurde am Samstag an Chorleiter Frank-Steffen Elster übergeben, damit geht ein mehr als zehn Jahre währender Traum in Erfüllung. Bisher mussten die Orgeln immer ausgeliehen werden. Die Orgel wurde zu gleichen Teilen von der Saalesparkasse und der Stiftung der Saalesparkasse gespendet und von einem niederländischen Instrumentenbauer gefertigt.

Er selbst komme aus einem Pfarrershaushalt und musste damals immer den Blasebalg bedienen, sagte Sparkassen-Vorstand Friedrich Stumpf, der die Annehmlichkeiten einer solchen elektrischen Orgel durchaus zu schätzen weiß. „Kunst und Kultur prägen Regionen“, sagte er. Halle könne stolz sein auf Händel, Francke, Stadtgottesacker, Marienbibliothek und eben den Stadtsingechor. Doch solch ein imposantes Angebot gehe eben nicht ohne Sponsoren. „Deshalb haben wir uns die Förderung von Kunst und Kultur mit auf die Fahne geschrieben“, so Stumpf. Die Saalesparkasse habe im vergangenen Jahr vier Millionen Euro für gemeinnützige Zweck ausgegeben.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben