Stadtmuseum: neue Dauerausstellung kommt später

5. September 2012 | Kultur | 1 Kommentar

Die neue Dauerausstellung des Stadtmuseums Halle (Saale) im sanierten Druckereigebäude kann nicht wie geplant im November eröffnen. „Wir sind auf einem gutem Weg“, sagte Kuratorin Susanne Feldmann. „Es geht aber nicht so schnell voran wie gewünscht.“ Erst im Frühjahr 2013 soll die Schau nun eröffnen, bestätigte Feldmann gegenüber HalleSpektrum.de. Ursprünglich sollte es am 3. November losgehen.

Derzeit sei man dabei, mit den Gestaltern von der Agentur complizen einen Entwurf für die Schau festzulegen und die Textstruktur für die Beschriftungen der Ausstellungsobjekte zu gestalten, erklärte die Kuratorin. Entwickelt würden zudem gerade interaktive Angebote und das Konzept für blinde Besucher. Zudem werde laut Feldmann bereits ausgesucht, welche Objekte später in der Schau gezeigt werden.

Wie die Kuratorin gegenüber HalleSpektrum.de sagte, werden wohl um die 500 Exponate zu sehen sein. Darunter seien auch 17 Spaten aus der Sammlung der Oberbürgermeisterin, die am Mittwoch übergeben wurde. Und genau die Objektauswahl sorgt für die Verzögerungen. „Wir müssen jedes Objekt anschauen, vermessen, fotografieren und die Geschichten recherchieren.“ Daneben müssten die meisten Objekte gereinigt, teilweise auch restauriert werden. Um das zu schaffen, werden möglicherweise Honorarkräfte eingestellt.

Noch sind die Hallen in der alten Druckerei komplett leer. Das wird vorerst auch so bleiben. Erst sechs bis achten Wochen vor Ausstellungseröffnung würden die Tischler hier tätig, so Feldmann.

Weiterführender Artikel:
Stadtmuseum: Planungen für neue Dauerausstellung nehmen Gestalt an
Szabados gibt Spaten ab: „ein bisschen wie Abschied“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben