Stadtklima Halle zeigt den Hallmarkt der Zukunft

16. September 2022 | Kultur | 1 Kommentar

Saale-Hochwasser 2013, orkanartiger Sturm 2015, Rekordhitze 2022. Halle wird heißer, trockener; Stürme und Starkregen greifen die Stadtlandschaft an. Seit Jahrzehnten setzen sich Menschen in Halle für das Klima in ihrer Stadt und globale Klimathemen ein.

Das Stadtmuseum Halle widmet ihrem Engagement und der klimagerechten Stadt der Zukunft das Projekt Stadtklima Halle. Damit knüpft es an die im eigenen Haus gezeigten Umweltthemen aus der DDR-Vergangenheit an und verbindet sie mit den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft. Stadtklima Halle versteht sich wie die Ausstellung Stadtwende Halle als Debattenbeitrag zu Transformation und Zukunft in der Stadtentwicklung und lädt zum generationsübergreifenden Dialog ein. Erstmals setzt das Stadtmuseum Halle dabei auf eine digitale Präsentation von Ausstellungsinhalten, die nicht im Museum, sondern an Originalschauplätzen im öffentlichen Raum sichtbar gemacht werden. Ermöglicht wurde dies durch die Förderung im Programm dive in. Programm für digitale Interaktionen der Kulturstiftung des Bundes.

Die digitale Ausstellung Hallmarkt der Zukunft ist als erstes Ergebnis im Projekt Stadtklima Halle ab heute, den 15. September 2022, auf dem Hallmarkt zu erleben. Der Platz gilt als Klimahotspot, dessen Temperatur in der Sommerhitze um ca. 5°C höher ist als die Durchschnittstemperatur der Stadt. Mit dem eigenen Smartphone können sich Menschen auf dem Platz konkrete Maßnahmen anschauen, die das Stadtklima verbessern und damit die Aufenthaltsqualität erhöhen. Die Exponate auf dem Hallmarkt der Zukunft sind über QR-Codes auf Hinweistafeln abrufbar, die an Fahrrädern befestigt sind. Zur Anwendung kommt die AR-Technologie, mit deren Hilfe digitale räumliche Objekte vor einem realen Hintergrund abgebildet werden.

Vier digitale Exponate laden auf dem Hallmarkt der Zukunft dazu ein, die versiegelte Gerbersaale, das Konzept der Schwammstadt und das Entspannen auf einem ruhigen Hallmarkt der Zukunft zu entdecken. Infotafeln in den Exponaten und ein Audioguide informieren darüber, wie wirksam und realisierbar die gezeigten Maßnahmen sind.

Das Projektteam hat zusätzlich in einer Sozialraumanalyse des Hallmarkts auch Stimmen von Hallenserinnen und Hallensern zum Klimathema eingeholt.

Der Hallmarkt der Zukunft ist die erste von zwei geplanten digitalen Ausstellungen im Projekt Stadtklima Halle. Im März 2023 schließt die Wir-Sind-Laut-Tour durch Halle an und zeigt, wo und wie sich ­­Hallenser*innen in den letzten vierzig Jahren für saubere Luft und Wasser und die globalen Klimathemen der Gegenwart eingesetzt haben.

In einem dritten Projektteil erarbeiten Studierende des Masterstudiengangs Multimedia und Autorschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg klimajournalistische Formate. Sie werden in zwei Webvideoformaten bei YouTube und Instagram journalistisch Frust und Wut angesichts von Klimatthemen nachgehen und Klimafolgen vor Ort in Halle aufspüren.

Ein Newsletter fragt nach der Rolle von Gewerkschaften, ein digitales Storytelling nach Perspektiven von Klimaaktivist*innen verschiedener Generationen in Halle.

Die digitale Präsentation von Stadtklima Halle dockt an Umwelt- und Klimathemen der analogen Ausstellungen Entdecke Halle! und Stadtwende Halle an und verweist auf die Kontinuität der inhaltlichen Auseinandersetzung am Stadtmuseum. Wird bei Klimatopia in der Stadtwende-Halle-Ausstellung der Klimawandel als Treiber von Stadtumbau dargestellt, sind konkrete Elemente einer klimagerechten Stadtanpassung auf dem Hallmarkt der Zukunft digital in 3-D zu erleben. In der analog-digitalen Schnittmenge liegt auch die Umweltausstellung zweier Theologiestudenten von 1983. Im Original in der Stadtwende Halle ausgestellt, wird sie ab März 2023 an der Marktkirche, ihrem ersten Ausstellungsort mittels QR-Code abrufbar gemacht – dann als Teil der Wir-Sind-Laut-Tour. So werden Bilder und Objekte zum Umweltaktivismus aus vier Jahrzehnten an ihren Ursprungsorten „wiederbelebt“ und in neue Zusammenhänge gesetzt.

Die aktuellen Termine zum Begleitprogramm werden unter stadtmuseumhalle.de/stadtklima-halle veröffentlicht.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben