Marienbibliothek zeigt „Die Schätze der Frau von Selmenitz“

26. April 2014 | Kultur | Keine Kommentare

Deutschlands älteste Kirchenbibliothek startet in die neue Saison. Am Freitag öffnete die Marienbibliothek in Halle (Saale) wieder ihre Pforten.

Unter dem Motto:Wie in jedem Jahr zeigt die Bibliothek in einer kleinen Kabinettsausstellung einige ihrer Schätze. Die Schau in diesem Jahr steht unter dem Motto „Hoffnung mein Trost – Die Schätze der Frau von Selmenitz“. Seit 1580 befindet sich im Besitz der Marienbibliothek die Büchersammlung der Familie von Selmenitz. Begründet von Felicitas von Selmenitz (1488-1558) und erweitert von ihrem Sohn Georg umfasst der Bücherbestand neben religiöser, historischer, geographischer und naturkundlicher Literatur herausragende Schriften der Wittenberger Reformatoren. Einige Bücher der Sammlung enthalten persönliche Einträge von Martin Luther, Justus Jonas und Johannes Bugenhagen, mit denen die „erste Protestantin Halles“ freundschaftlich verbunden war. Ein Teil dieser Schätze wird im Rahmen der Kabinettausstellung gezeigt.

Die Kabinettausstellung in der Marienbibliothek zu Halle ist bis zum 31. Oktober 2014 während der öffentlichen Führungen an jedem 1. und 3. Montag des Monats jeweils 17.00 Uhr, zur Museumsnacht am 10. Mai sowie für Gruppen nach Voranmeldung zu sehen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben