Konzertmeister der Staatskapelle Halle wird Kammervirtuose

5. Februar 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Seit 1991 ist Arkadi Marasch Musikfreunden in Halle (Saale) ein Begriff. Um seine bisherige künstlerische Arbeit zu würdigen, soll ihm nun der Ehrentitel „Kammervirtuose“ verliehen werden. Mit finanziellen Zuwendungen ist der Titel nicht verbunden. Seit Jahren erbringe Marasch „künstlerische Leistungen auf qualitativ höchstem Niveau“, heißt es von Oberbürgermeister Bernd Wiegand.

Oper Halle

Seit seinem fünften Lebensjahr erhielt Marasch Unterricht auf der Violine, besuchte die Leningrader Spezialschule für Musik und studierte ab 1981 an der dortigen Musikhochschule bei den Professoren Viktor Liebermann und Boris Gutnikov. Von 1981 bis 1989 arbeitete er am Mariinski-Theater in Leningrad und bis 1991 spielte er bei den St. Petersburger Philharmonikern.

1991 kam dann der Wechsel nach Halle. Hier wurde er zunächst erster Konzertmeister beim damaligen Landestheater Halle, übernahm die Leitung des Kammerorchesters »Collegium instrumentale«. Durch die Zusammenarbeit mit international bekannten Musikern und mit neuen programmatischen Ideen konnte er dies künstlerisch weiter profilieren.

Seit 2006 nun ist er als erster Konzertmeister der Staatskapelle Halle tätig und gehört zu den besten und bekanntesten Künstlern der Stadt Halle. Als Konzertmeister, Ensembleleiter, Kammermusiker und Violinvirtuose mit umfangreichem und vielseitigem Repertoire konzertiert Herr Marasch seit 1991 mit großem Erfolg auf regionaler, überregionaler und nationaler Ebene. „Er trägt damit wesentlich dazu bei, den hervorragenden Ruf der Kulturstadt Halle weit über deren Grenzen zu verbreiten“, erläutert Wiegand. Auch der Orchestervorstand der Staatskapelle Halle sowie der Aufsichtsrat der TOO unterstützen den Vorschlag.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben