Konservatorium: besserer Honorare und höhere Gebühren

13. November 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Der Kulturausschuss hat sich am Mittwochabend mit der neuen Gebührensatzung für das Konservatorium befasst. Mehrheitlich votierten die Mitglieder für eine Anhebung zum 1. August 2014. Einzig die CDU war dagegen.

Die Erhöhung sei nicht angemessen, sagte Ulrike Wünscher (CDU). Der Gebührenunterschied zur Kreismusikschule des Saalekreises sei beträchtlich. Und auch in Magdeburg seien die Gebühren niedriger als in Halle. Inés Brock (Grüne) warb für die Erhöhung. Schließlich seien alle dafür gewesen, den Lehrern ein besseres Honorar bezahlen. Nun gelte es auch zu gucken, wo das Geld dafür herkommt. „Ich fände es auch schön wenn es anders wäre. Aber diese Möglichkeit haben wir nicht“, sagte Detlef Wendt (SPD). Zudem würden größtenteils Kinder von Besserverdienern wie Ärzte und Anwälte in Anspruch nehmen. Für Geringverdiener und Harzt IV-Empfänger gibt es ohnehin Rabatt-Regelungen, sagte Konservatoriums-Chef Thomas Efnner-Jonigkeit. Aktuell würden um die 40 Schüler die Angebote über das Bildungspaket, und damit bezahlt vom Staat, wahrnehmen. Insgesamt hat die Musikschule mehr als 2.100 Schüler. Das Bildungspaket habe laut Effner-Jonigkeit nicht zu einem Anstieg der Nutzerzahlen aus sogenannten bildungsfernen Schichten geführt.
„Wir werden zustimmen, auch wenn es schwer fällt“, meinte Erwin Bartsch (Linke). Es habe in den vergangenen Jahren einen Auftrieb bei den Personalkosten gegeben, so dass eine moderate Gebührenerhöhung gerechtfertigt sei. Magdeburg und der Saalekreis hätten bessere Steuereinnahmen und könnten sich daher auch geringere Gebühren leisten. Und auch Kulturdezernentin Judith Marquardt warb noch einmal um Zustimmung, denn das Geld sei schon im Haushalt 2014 eingeplant.

Jetzt muss noch der Stadtrat zustimmen. Die Jahresgebühr in den Grundfächern bei der Eltern/Kind-Gruppe (EKG), Musikalischen Früherziehung (MFE) und Musikalischen Grundausbildung (MGA) soll von 156 auf 180 Euro steigen. Für den 30-minütigen Einzelunterricht in den Hauptfächern steigt die Jahresgebühr von 384 auf 420 Euro, bei 45 Minuten von 576 auf 624 Euro. Die Leihgebühr für Mietinstrumente steigt von 102 auf 108 Euro. Einzig die Gebühren für Musiklehre und externe Prüfungen bleiben auf dem bisherigen Niveau.

Auf das Konservatorium gehen derzeit etwa 2.100 Schüler. Der Hauptfachunterricht findet in der Hauptstelle, Lessingstraße 13, der Außenstelle Halle-Neustadt, Platz Drei Lilien 3, und der Singschule, Silbertalerstraße 5, statt. Derzeit sind am Konservatorium 29 festangestellte Mitarbeiter und 84 Honorarkräfte tätig. Allerdings sind die Honorarbeschäftigten teilweise nur für wenige Unterrichtsstunden pro Woche anwesend.

Seit September liegt das Stundenhonorar bei 18 Euro. Zuvor waren diese seit 1998 stabil bei 15.31 Eur. Davon müssen allerdings die Beschäftigten sich auch noch selbst versichern und Steuern leisten. Eine lukrative Summe bleibt da nicht mehr übrig. Insbesondere herausragend qualifizierte Lehrkräfte machen daher einen Bogen um das Konservatorium, deshalb ist auch eine Erhöhung der Honorare angedacht.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben