Abschlusskonzert der Filmmusiktage: Künstler protestieren gegen Kürzungen

3. November 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Im Zwirn in die Oper: am Samstagabend fand im halleschen Opernhaus das Galakonzert der 6. Filmmusiktage statt.

Die Staatskapelle Halle präsentierte unter Leitung von Prof. Bernd Ruf unter anderem Werke aus King Kong (1933), Robin Hood (1938) und Münchhausen (1943). Ebenso präsentiert wurde die Uraufführung von „Oniweig – die Hexe von Altaussee“, dass der Komponist Christian Brandauer als Auftragswerk für die Filmmusiktage geschaffen hatte. Ebenfalls als Uraufführung erklang Concertino für Bodypercussion und Orchester von Richard Filz und Benjamin Köthe.

Doch die Besucher erlebten zur Vorstellung noch ein anderes Schauspiel. Denn hallesche Künstler protestierten gegen drohende Kürzungen durch die Landesregierung. Die will in der Kultur 7 Millionen Euro einsparen. Allein Halle müsste mit 3 Millionen Euro bluten. „Kulturabbau stoppen“ oder „KulturOrchester OrchesterKultur erhalten“ stand auf Plakaten geschrieben.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben