Abbau von 100 Stellen, Kürzung der Zuschüsse: Landesregierung genehmigt Theatervertrag mit Halle

1. Juli 2014 | Kultur | 3 Kommentare

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hat am Dienstag den neuen Theatervertrag mit Halle beschlossen, nachdem vergangene Woche bereits der Stadtrat nach einer heftigen Debatte zustimmte.

„Mit dem Entwurf für Halle liegt jetzt ein Vertrag auf dem Tisch, der der Theater, Oper und Orchester GmbH (TOO) eine tragfähige Perspektive bis 2018 bietet und auch darüber hinaus mittel- und langfristig sichert“, erklärte Kultusminister Stephan Dorgerloh nach der Kabinettssitzung. In den vergangenen Monaten war der vorliegende Entwurf in einem mehrstufigen Verfahren mit der Stadt Halle abgestimmt worden.

Kernpunkt des Vertrags ist eine Strukturanpassung der TOO GmbH, die bereits in diesem Jahr eingeleitet und soll spätestens 2019 abgeschlossen werden soll. Die Mitarbeiterzahl soll von aktuell 532 auf 419 sinken. Kein einfaches Unterfangen wegen bestehender Haustarifverträge. Laut Stadtverwaltung kann man sich im kommenden Sommer 62 Mitarbeiter und weitere vier in den Jahren bis 2019 durch Nichtverlängerungen und Kündigungen trennen. Allein für Abfindungszahlungen muss die Stadt in den kommenden Jahren 10,2 Millionen Euro ausgeben. Trotz dieses nicht einfachen Strukturanpassungsprozesses werde es in Halle weiterhin ein A-Orchester sowie ein qualitativ hochwertiges und vielfältigen Bühnenprogramm geben, erklärt die Landesregierung

Halle bekommt nun eine jährliche Grundförderung von 9.053.600 Euro, drei Millionen Euro weniger als bisher. Für den Strukturanpassungsprozess erhält die TOO 5.092.900 Euro. Nach Einleitung der notwendigen Strukturanpassung greift dann ab 2016 auch die anteilige Dynamisierung, die die steigenden Lohnkosten auffangen soll. Im Vertragszeitraum (2014-2018) stehen dafür landesseitig insgesamt 1.726.000 Euro zur Verfügung. Durch die Dynamisierung wird zudem vermieden, dass die GmbH am Ende der Vertragslaufzeit erneut in Liquiditätsschwierigkeiten bzw. Strukturprobleme gerät. Insgesamt beträgt der Landeszuschuss für die TOO für die Jahre 2014 bis 2018 knapp 47 Millionen Euro.

Vor der Unterzeichnung des Vertrages, die möglichst bis Mitte Juli erfolgen soll, müssen noch die Landtagsausschüsse für Bildung und Kultur sowie Finanzen diesem Vertragsentwurf zustimmen. Damit könnte nach einem fast zweijährigen Gesprächsprozess ein weiteres kulturpolitisches Schwerpunktthema abgeschlossen werden

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben