100 Künstler für die HAL ART

28. August 2017 | Kultur | 1 Kommentar

Aus zahlreichen Bewerbungen wählte eine Fachjury 100 Künstler, Künstlervereinigungen und Galerien zur Teilnahme an der ersten Kunstmesse in Halle aus. Die Künstler Björn Hermann von
sichtbar – zeitgenössische Kunst e.V., Rolf Lindner aus Erfurt, Rolf Müller aus Halle, die Kunsthistorikerin Dr. Renate Luckner-Bien und Ulf Herden, Geschäftsführer der Händel Halle, bildeten die Fachjury.
Renate Luckner-Bien, die viele Jahre in Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule gearbeitet hat, nennt die Gründe ihres Engagements für HAL ART:
„Es ist kaum zu glauben, dass Halle bislang keine Kunstmesse hat. Aber nun wird – man muss es laut sagen: endlich! – mit HAL ART ein Anfang gemacht. Und das ist gut so! Langen Atem und das
Engagement möglichst vieler vorausgesetzt, ist zu hoffen, dass sich die Messe als Plattform für regionale und überregionale Kunst etabliert und das ihre tut, den guten Ruf der Kunststadt Halle über die Region hinaus zu festigen. Mit dem richtigen Konzept kann sich HAL ART als medien- und öffentlichkeitswirksames Podium für Kunst und Künstler dieser Stadt und des Landes Sachsen-Anhalt
entwickeln. Ich wünsche mir das.“
Am 04. und 05. November lädt die Georg-Friedrich-Händel-Halle zur ersten Kunstmesse für Bildende und Angewandte Kunst in Halle ein. Mit 100 Ständen und über 120 Künstlern ist die HAL ART die größte Kunstmesse in Sachsen-Anhalt. Alle Informationen zur Kunstmesse sind unter www.halart.de zu finden. Des Weiteren sind laufende Informationen unter https://www.facebook.com/HALART17/ oder https://twitter.com/HalArt2017 zugänglich.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben