Aldi empfielt: Rindenmulch statt Klopapier

27. März 2020 | Glosse | 1 Kommentar

Neulich schickten wir unsere Leser mit einer frohen Botschaft aus dem „Aldi“ ins Wochenende: Da sah man, wie eine volle Palette blütenweißen Toilettenpapiers in den Verkaufsraum geschoben wurde. Doch leider macht eine Schwalbe noch keinen Sommer, oder griffen die Kunden wohl allzu beherzt zu….

Rindenmulch statt Klopapier bei „Aldi“

In der heutigen Aldi-Filiale der Woche, Freitagmittags 13:00 Uhr, dieses Mal auf dem Hermes-Gelände: stapelte sich das drohende MeneTekel in Form mehrerer Paletten unförmiger, großer, brauner Säcke. Genau da, wo sonst immer das Klopapier stand. Die Worte  „Toilettenpapier“ und „Küchenrolle“ schwebten noch über den Säcken. Nein, man hat den Laden nicht umgeräumt. Klopapier gibt es nicht, sagt ein Aldi-Kassierer. Man habe aber Leerflächen füllen müssen. Und so bietet man den Kunden statt Toilettenpapier Rindenmulch. Nicht irgendeinen, sondern, es ist wohl mediterrane Woche,  echte italienische Pinienrinde.

Darüber schwebt ein Schild mit der Aufforderung: „Aktion, jetzt entdecken“. Das ist, liebe Leser, in der Tat eine Herausforderung. Versuchen Sie besser nicht, Pinienrindenstücke wie gewöhnliches Klopapier zur Reinigung nach Geschäftsschluss zu nutzen. Das wird eine krümelige Angelegenheit.

Wir müssen mit der Corona-Krise völlig neue Kulturtechniken im Alltag entwickeln.  Nehmen Sie lieber Anregungen aus der Natur auf. Was würde Ihre Katze mit dem Rindenmulch machen. Richtig, genau das. Kaufen Sie sich eine ausreichend große Sitzkiste, füllen sie die mit 45 Litern feinstem Aldi-Mulch, und machen Sie es sich bequem. Und während Sie nun so da sitzend spüren, wie der Mulch Ihr zartestes Körperteil umschmeichelt, lassen Sie sich den feinen Duft italienischer Pinienwälder um die Nase streichen.  Denn da können Sie ja ohnehin nicht mehr hinfahren.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben