Für 60.000 Euro: Machbarkeitsstudie für Riebeckplatz-Neubau

8. Juli 2013 | Nachrichten | Keine Kommentare

Wie geht es weiter mit dem Riebeckplatz? Das soll jetzt ein Architektenwettbewerb herausfinden. Der Aufsichtsrat des städtischen Vermieters HWG hat dazu jetzt den Weg frei gemacht.

Am vergangenen Montag haben die Mitglieder 60.000 Euro locker gemacht. Fünf Architekturbüros aus Halle, Leipzig und der Region sollen sich daran beteiligen und Vorschläge unterbreiten. Im kommenden Jahr könnte dann Baustart sein.

Der noch stehende Plattenbau und der EDEKA-Supermarkt sollen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Ideen gibt es beispielsweise zu einer Eckbebauung, die bis zum Dorint-Hotel reichen soll und den Weg von der Leipziger Straße aus ins dahinter liegende Charlottenviertel mit der Dorotheenstraße öffnen soll. Der Supermarkt soll anschließend wieder einziehen, im oberen Teil des Gebäudes sind Wohnungen vorgesehen.

Wie es mit der Fläche des Nordturms weitergeht, steht dagegen noch nicht fest. Die Architektenbüros können hier aber Vorschläge unterbreiten. Die Grünfläche im Bereich des ehemaligen Südturms wird dagegen wohl bleiben.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben