Stura der Uni Halle will keine Anwesenheitspflicht

19. Dezember 2015 | Bildung und Wissenschaft | 11 Kommentare

Der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat sich erneut gegen eine Anwesenheitpflicht als Kriterium für Prüfungszulassungen ausgesprochen.

Ein Studium sollte eine Beschäftigung selbstbestimmter und –verantwortlicher Individuen sein, welche ihre Zeit ebenso selbstständig organisieren dürfen, so der Stura. Daneben sei im Landeshochschulgesetz die „Freiheit des Studiums“ verankert. Derzeit bestehe an der Uni Halle eine verwirrende Anzahl von Regelungen. Manche Institute kämen ohne Pflicht aus, andere Bereiche würden das ein- bis fünfmalige unentschuldigte Fehlen im Semester ermöglichen. Das Chaos um die Anwesenheitspflicht müsse beseitigt werden, eine grundsätzliche Abschaffung wäre zielführend, erklärt der Stura.

Print Friendly, PDF & Email
11 Kommentare

Kommentar schreiben