Stadtschülerrat will mehr Präsenz in der Politik

29. Oktober 2013 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Der Kinder- und Jugendrat hat im Jugendhilfeausschuss einen beratenden Sitz. Und nun will auch der Stadtschülerrat seine Präsenz in der Politik ausbauen.

Das erklärte der im Amt bestätigte Vorstand. Nach dem Beginn des neuen Schuljahres im August, fand sich am Dienstagabend der neue Stadtschülerrat zur Wahl im GiebichensteinGymnasium „Thomas Müntzer“ zusammen. Neben einigen Mitgliedern aus dem letzten Jahr fanden sich auch viele neue Vertreter der halleschen Schülerschaft ein, um die Repräsentanten der Schulen in freier Trägerschaft und der Gymnasien nach zweijähriger Amtszeit neu zu wählen sowie die Besetzung der Delegierten der berufsbildenden Schulen vorzunehmen.

Der bisherige Stadtschülerratsvorstand, bestehend aus Stadtschülerratssprecher Karl Kuhn und seinen Stellvertreterinnen Sarah Sacher und Lilli Mißalla, wurde im Amt bestätigt. „Die rund 20.000 halleschen Schüler haben eine neuaufgestellte Schülervertretung bekommen. Wir fühlen uns geehrt diese Ehrenämter ein weitere Legislatureriode fortsetzen zu dürfen“, heißt es in einer Erklärung.

Zum diesjährigen Ziel steckte sich der Stadtschülerrat neben einer stärkeren Präsenz in der Politik eine Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben