Hunderte Besucher beim Infotag der Uni Halle

18. März 2013 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zeigt sich zufrieden mit dem Hochschulinformationstag. Zwar war der Uniplatz nicht ganz so bevölkert wie im vergangenen Jahr, was wohl auch an den Temperaturen gelegen haben dürfte. Dafür aber waren die Livestreams begehrt, es gab doppelt so viele Klicks wie im vergangenen Jahr. 49 Veranstaltungen waren in neun Live-Streams zu sehen, darunter 22 Interviews. Der Aufwand passiert nicht ohne Grund, schließlich will die Uni ihre Studierendenzahlen – derzeit sind es 20.000 – gern halten. Angesichts zurückgehender Schülerzahlen im Osten müssen sich die Hochschulen deshalb einiges einfallen lassen.

Studierende, Dozenten und Studienberater gaben den Besuchern an 45 Infoständen persönlich Auskunft. Doch auch ortsansässige Wohnungsunternehmen stellten sich den potentiellen neuen Mietern vor. Die 262 Studiengänge der MLU wurden in 51 Vorträgen schülerfreundlich zu Themenschwerpunkten, Studienstruktur und –finanzierung zusammengefasst. Mehr als tausend Interessierte verfolgten die Vorträge und Interviews live im Internet. Bis zu neun Vorträge wurden zeitgleich übertragen. Im „HIT-Studio“ standen Lehrende und Studienberater in Interviews Rede und Antwort.

Den Schülern vor Ort wurden zahlreiche Highlights geboten: Per Busshuttle konnten sie Institute und Labore am Weinberg Campus besichtigen. Medizinisch Interessierte wurden durch das Simulationszentrum und das moderne SkillsLab der Medizinischen Fakultät geführt. Auch das Archäologische Museum im Robertinum öffnete seine Türen für Besucher. Viele ortsfremde Gäste nutzten die angebotenen Stadtrundfahrten und -rundgänge, um einen ersten Einblick in das hallesche Studentenleben zu gewinnen.

Prorektor Christoph Weiser zeigt sich zufrieden mit dem ersten HIT im Schnee: „Ich freue mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler der Kälte getrotzt haben, um sich über das Studium an der Martin-Luther-Universität zu informieren. Ich hoffe, dass wir viele HIT-Besucher im Oktober zum Studium bei uns begrüßen können“, sagt der Prorektor für Studium und Lehre.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben