Haus der kleinen Forscher: Kita und Hort aus Halle ausgezeichnet

14. September 2012 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Die Kreativität der Kinder ansprechen, den Entdeckersinn wecken, die Angst vor Neuem nehmen: das will die Aktion „Haus der kleinen Forscher“. Frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik soll mit ihr unterstützt werden.

Die Kita Wurzelhaus aus Halle-Radewell und der Hort St. Franziskus der katholischen Grundschule aus der Südstadt sind am Freitagnachmittag ausgezeichnet worden. In einer feierlichen Veranstaltung in der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) erhielten sie mit 15 weiteren Einrichtungen ihre Ehrenplakette aus den Händen von IHK-Geschäftsführerin Dr. Simone Danek und Antje Baier, Leiterin Kita-Netzwerk Nord bei der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Bundesweit sind nur 2600 Kitas zertifiziert.

Simone Danek betonte den besonderen Wert der Initiative: „Die Kindertagesstätten haben es geschafft, mit spannenden Experimenten und Projekten Naturwissenschaft und Technik im Kindergartenalltag lebendig werden zu lassen. Ein großes Lob verdienen vor allem die engagierten Erzieherinnen und Erzieher für ihren besonderen Einsatz.“ Damit leisteten sie „Bildungsarbeit erster Güte“ für die Zukunft unserer Kinder. Danek hob die Vielfalt der Experimente hervor, aber auch die Experimentierfreude der Erzieher, die auf diese Weise viel Wissen weiter geben.

Seit Mai 2009 ermöglicht die IHK als Netzwerkpartner Kindertagesstätten im Süden Sachsen Anhalts die Teilnahme am „Haus der kleinen Forscher“. Ziel ist es, das Interesse und die Neugierde von drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen an Naturwissenschaften und Technik zu wecken. Beim Experimentieren werden auf spielerische Weise Sprach- und Lernfähigkeit der kleinen Forscher entwickelt. Die IHK vermittelt unter anderem den Kontakt zur Initiative, organisiert die Workshops und prüft die Unterlagen für die Auszeichnung der Kindergärten. Von 981 Einrichtungen hat innerhalb von zwei Jahren bereits ein Drittel an einer Weiterbildung der Stiftung teilgenommen. Mehr als 1.000 Teilnehmer besuchten dabei Workshops zu Themen wie Wasser, Luft oder Sprudelgas.

Getragen wird die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ von der Helmholtz- Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Unternehmensberatung McKinsey & Company, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ziel ist es, das Interesse und die Neugierde bei drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen an Naturwissenschaften und Technik zu erhalten, nachhaltig zu sichern und dabei auch Sprach-, Lern- und Sozialkompetenzen sowie motorische Fähigkeiten zu stärken. Engagierte Einrichtungen, die sich an dem Programm der Initiative beteiligen, können mit der Plakette ausgezeichnet werden, die Einrichtungen werden selbst zum „Haus der kleinen Forscher“. Inzwischen wurde das Projekt sogar nach Thailand exportiert.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben