Halle hofft auf Schulbau-Millionen

5. November 2012 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) erhofft sich Fördermillionen für die neue Runde des Stark III-Programms zur Sanierung von Schulen. Für insgesamt neun Einrichtungen sollen Fördermittel beantragt werden. Unklar ist aber noch, was die Sanierungen kosten sollen. Jetzt will die Stadt zunächst mit den Planungen beginnen, um die Förderanträge vorzubereiten.

Eines der großen Projekte ist die Schaffung des Campus Kastanienallee mit Hort. Für die Grundschule gab es bereits Mittel, jetzt ist noch die Sekundarschule dran. Am Standort soll die erste kommunale Gemeinschaftsschule der Stadt entstehen. Unter anderem muss die gesperrte Turnhalle saniert werden, auch Elektroanlagen und die Beleuchtung müssen erneuert werden. Daneben steht die Brandschutzgrundsicherung an. Zudem fehlt noch die Wärmedämmung für eine bessere Energieeffizienz.

In der Grundschule „Albrecht Dürer“ müssen Wärme- und Dachdämmung erneuert werden. Ebenfalls instand gesetzt werden sollen Elektroanlagen und Beleuchtung sowie der Brandschutz. Daneben gibt es mehrere undichte Stellen, an denen Feuchtigkeit eintreten kann.

Wärme- und Dachdämmung sowie Elektroanlagen sollen an der Grundschule „Hans Christian Andersen“ instand gesetzt werden. Auch eine Bauwerksabdichtung und eine Innensanierung stehen an der Plattenbauschule an.

Fördermittel beantragen will die Stadt auch für die Grundschule Glaucha, die neu eingerichtet werden soll. Ab Sommer 2014 sollen hier die ersten Kinder unterrichtet werden. In dem denkmalgeschützten Gebäude müssen unter anderem Heizung, Sanitär, Elektroanlagen und Beleuchtung gemacht werden. Auch der Brandschutz muss verbessert werden.

Seit Jahren in der Diskussion ist auch eine Sanierung der Grundschule Frohe Zukunft. Nun sollen Fördermittel für die Erneuerung von Heizungsanlage, Elektrik und Beleuchtung beantragt werden. Erneuert werden sollen zudem die Fenster. Mittel sind zudem für die Dach- und Wärmedämmung vorgesehen.

Die denkmalgeschützte Grundschule Johannesschule soll neue Fenster bekommen. Daneben erhofft sich die Stadt Mittel für Wärmedämmung, Sanitäranlagen, Elektrik, Heizung und Brandschutz.

An der Sekundarschule Halle-Süd sollen Heizungsanlagen, Elektrik und Beleuchtung instand gesetzt werden. Auch für bessere Wärmedämmung und Brandschutz will die Stadt sorgen.

Die Grundschule Auenschule soll gleich einen kompletten Neubau bekommen. Hierfür müssen aber die Schuleinzugsbereiche geändert werden, damit die Schule langfristig bestand hat und auch tatsächlich Mittel fließen können. In der ersten Antragsrunde hatte die Stadt laut Bildungsdezernent Tobias Kogge den Antrag zurückgezogen.

Grundschule in Diemitz

Bei der Grundschule Diemitz/Freiimfelde ist die Stadt noch nicht sicher, ob sie sich für eine Sanierung oder einen Neubau entscheidet. Denn gemacht werden muss an dem Gebäude viel. Neue Fenster sind nötig, Elektrik, Beleuchtung, Heizung und Sanitäranlagen müssten erneuert werden. Daneben steht eine Trockenlegung und Dämmung des Gebäudes an.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben