Grundschulen in Halle-Ost: 20 Jahre Bestandssicherheit

7. November 2012 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Es sind Aussagen, an die sich die Einwohner im Osten von Halle (Saale) in Zukunft sicher erinnern werden. „Reideburg, Diemitz und Büschdorf sind die nächsten 20 Jahre gesetzt“, erklärte Bildungsdezernent Tobias Kogge im Bildungsausschuss.

Grundschule in Diemitz

Vorausgegangen war eine Diskussion um eine möglicherweise drohende Schließung der Grundschule Diemitz. Denn die Jungen und Mädchen aus dem Wohngebiet Dautzsch müssen möglicherweise ab dem kommenden Schuljahr in eine andere Einrichtung gehen. Zumindest sehen das Pläne der Stadtverwaltung vor, sollte sich der bauliche Zustand an der Grundschule Diemitz verschlechtern. In diesem Zusammenhang sieht der neue Schulentwicklungsplan der Stadtverwaltung eine Veränderung der Schulbezirke zugunsten der Reideburger Grundschule vor.

Doch auch wenn Kogge einen Erhalt der Schule versprach, so ganz trauen wollten die Räte dem nicht. Einstimmig votierten sie gegen den Vorschlag der Stadtverwaltung zur Schulbezirksveränderung. „Es ist unsinnig, im vorauseilendem Gehorsam den Schulbezirk zu ändern“, erklärte FDP-Rätin Katja Raab. Dem schloss sich auch Oliver Paulsen (Grüne) an. Es sei die Pflicht des Schulträgers, den Schimmel zu beseitigen. Denn genau das ist das Problem. Jahrelang konnten Kellergeschoss und ein Klassenraum wegen Schimmelbefalls nicht genutzt werden, wurden aber jetzt notdürftig instand gesetzt. Wie lange die Räume nun vor Schimmel geschützt sind, ist unklar. Denn für einen dauerhaften Schutz ist eine Grundsanierung nötig. Alternativ gibt es in der Stadtverwaltung sogar Pläne, die Schule durch einen Neubau zu ersetzen. Doch eins ist auch klar: derzeit gibt es im maroden städtischen Haushalt für beide Varianten kein Geld. ZGM-Chef Bernd Bielecke, für die städtischen Gebäude zuständig, erklärte es gebe noch keine Kostenermittlung. Jedes Jahr würden nun aber Messungen, um bei einer Verschlechterung des Zustandes schnell reagieren zu können.

„Wenn man alles zusammenrechnet hört man die Nachtigall trapsen“, beklagte sich dagegen Hendrik Lange (Die Linke). „Die Stadtverwaltung hat defacto die Grundschule Diemitz schon aufgegeben.“ Nach dieser Aussage Langes sah sich Kogge genötigt, den langfristigen Erhalt zuzusagen…

Weiterführende Artikel:
Marode Schule: Dautzsch-Kinder sollen künftig nach Reideburg
Diemitzer Grundschule hat neue Leiterin

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben