Bildungspolitik: Steinmeier zu Gast an der Uni Halle und in der Kita Weltenbummler

9. April 2013 | Bildung und Wissenschaft | 1 Kommentar

Der SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier war am Dienstagvormittag zu Gast in der „Burse zur Tulpe“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der Saal war dabei gut gefüllt.

Ein wichtiger Punkt in der Debatte mit Studenten war der sogenannte Bologna-Prozess mit der Einführung von Bachelor- und Master-Studiengängen und die damit verbundenen strukturellen Schwierigkeiten.

Steinmeier sprach sich für die Abschaffung des Kooperationsverbotes in der Bildungspolitik aus. Allerdings muss hierfür das Grundgesetz geändert werden. Mehr Bildung würde schließlich nicht mit weniger Zusammenarbeit. Das seit der Föderalismusreform 2006 bestehende Verbot hat zur Folge, dass Bund und Länder sich nicht mehr gegenseitig in der Bildungspolitik unterstützen können. Steinmeier nannte das Kooperationsverbot einen Fehler.

Die Veranstaltung hatten die Jusos organisiert, die Jugendorganisation der SPD. Am Radio der Veranstaltung protestierten Vertreter von sds.dielinke gegen Steinmeier und die Agenda 2010.

Anschließend ging es für Steinmeier weiter in die Kita Weltenbummler. Dort erfuhr er unter anderem, dass in der Einrichtung 21 Nationalitäten aufeinander treffen. Die Kinder kommen aus allen sozialen Schichten. In der Weltenbummler-Kita wachsen die Kleinen zweisprachig auf.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben