Aktionsbündnis gegen Kürzungen an der Uni Halle

8. Oktober 2012 | Bildung und Wissenschaft | 1 Kommentar

Bei seinem geplanten Streichkonzert wird MLU-Rektor Udo Sträter auf erheblichen Widerstand stoßen. Vergangene Woche hat sich das „Aktionsbündnis MLU – Perspektiven gestalten!“ gegründet. Dabei haben sich Vertreter des Universitätspersonals, der Studierendenschaft, der Gewerkschaften sowie der politischen Hochschulgruppen zusammengetan.

Hintergrund istdas Haushaltsloch der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg von 6,5 Millionen Euro. Sträter will 25 Lehrstühle mit bis zu 100 Mitarbeitern wegrationalisieren. Die Kernforderungen des Bündnisses sind dagegen die seit Jahren fehlende Ausfinanzierung der MLU, ein transparenter und demokratischer Prozess der Profildiskussion sowie das Zurückdrängen prekärer Beschäftigungsverhältnisse und damit die Verbesserung der Studienbedingungen an der Universität.

Die geplanten Sparmaßnahmen nennt das Bündnis eine strukturelle Selbstbeschneidung der MLU. Alle Kürzungsrunden in den letzten 20 Jahren hätten gezeigt, dass der abermals eingeschlagene Weg vom „Kürzen um zu Kämpfen“ der falsche sei. Schlechtere Lehr- und Studienbedingungen, die Trennung von Forschung und Lehre sowie prekäre Beschäftigungsverhältnisse von studentischen und wissenschaftlichen Mitarbeitern seien Folge dieser verfehlten Politik.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben