Abschluss für benachteiligte Jugendliche: Halle hofft auf 1 Mio Euro Fördermittel

27. Januar 2015 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) hofft auf eine Million Euro Fördermittel aus dem Programm „Jugend Stärken im Quartier“.

„Wir sind im Auswahlverfahren“, sagte Bildungsdezernent Tobias Kogge. Seine Fachbereichsleiterin Bildung, Katharina Brederlow ergänzte, es handele sich um eine Fortsetzung bereits bestehender Programme. Zunächst habe man eine Interessenbekundung abgegeben. Demnächst werde man dann aufgefordert, den Antrag abzugeben. „Wir stehen relativ am Anfang“.

Bewerben will sich Halle für die Stadtteile Neustadt und Silberhöhe. Ziel solle es sein, Jugendlichen den Übergang von der Schule zum Beruf zu ermöglichen. In den Fokus nehme man Jugendliche ohne Abschluss. Diesen wolle man im Rahmen des Programms in Form einer Ersatzschule einen Hauptschulabschluss ermöglichen. Erbracht werden die Leistungen durch freie Träger. Präventive Angebote würden mit eingebunden, auch gebe es eine Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend. Vier Jahre soll das Programm zunächst laufen. „Es ist eine geeignete Maßnahme, um Schüler aufzufangen“, meinte Oberbürgermeister Bernd Wiegand.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben