192 geklaute Autos: Halle ist Diebstahls-Hochburg

17. Oktober 2013 | Nachrichten | 5 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) zählt mit zu den Autoklau-Hochburgen Deutschlands. Bundesweit wurden im Jahr 2012 37.328 Kraftwagen geklaut, was einen Schaden von 400 Millionen Euro verursachte. Bei nur 26,7% polizeilicher Aufklärungsquote besteht für die Eigentümer kaum die Hoffnung, ihre Fahrzeuge je wiederzusehen. Dies fand das Verbraucherportal Geld.de in einer aktuellen 120-Städte- und Bundesland-Studie heraus.

In Halle wurden 192 Autos im vergangenen Jahr gestohlen. Bezogen auf die Einwohnerzahl liegt Halle damit 84 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Die Aufklärungsquote liegt mit 25,5 Prozent leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Ein Drittel der erwischten Diebe waren Ausländer. Im Vergleich zu 2011 ist die Zahl der gestohlenen Autos um 105 zurückgegangen.

Klau-Spitzenreiter ist – wie bereits im Jahr 2011 – Frankfurt/Oder. Hier verschwanden 264 Autos im Jahr 2012. Das entspricht einer Diebstahlquote von 844 Wagen je 100.000 zugelassener Fahrzeuge. Weitere Diebstahlhochburgen sind: Dresden, Görlitz, Berlin, Potsdam, Cottbus, Rostock, Leipzig aber auch Aachen, Hamburg, Heide und Hannover. Am sichersten sind Autobesitzer in Garmisch-Partenkirchen, Kempten und Straubing.

Fast ein Drittel der tatverdächtigen Autodiebe (31,2%) kommt von jenseits der deutschen Landesgrenzen, so etwa aus Polen (32%), der Türkei (12%) oder Litauen (9,5%). Spitzenreiter bei den ausländischen Autoknackern sind Görlitz (88,9%) und Frankfurt/Oder (87,8%).

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben