Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 1,334)
  • Autor
    Beiträge
  • #224414
    #198445

    @sagisdorfer8

    Na wo bleibt denn nun Dein Wissen zu dem was nicht geschrieben steht? Es ist doch nun wirklich ein leichtes die Unwissenheit oder die falsche Relation zu benennen. Was ist denn nun bei den Opferzahlen in Bezug auf sexuelle Übergriffe in besagter Nacht in Köln zu erwarten ? Da bleiben „nur“ wenige übrig die „nur“ angetatscht wurden? In der Statistik von Köln ist das dann nicht mal zu bemerken weil ja sowie bald Karneval ist?

    Der Hr. Bundesrichter (erstaunlich das Du Ihn als ahnungslos bezeichnest) hat völlig nahe liegender Weise die 2 anderen für ihn denkbaren Interprätationsmöglichkeiten zur Aussage der Bundeskanzlerin benannt. Da ich aber davon ausgehe das Du die Kolumne gelesen hast, frage ich mich was solche Scheinfragen bringen sollen. Fühlst Du Dich dann besser oder so ?

    Dein Fragen stellen zu Punkten die gar nicht angesprochen wurden ist schon „spannend“. Ich schreibe zu verfügbaren Opferzahlen und Du „fragst“ nach Tätern. (obwohl doch da noch gar nichts bekannt ist) Ein oft kritisiertes Phänomen. Frag mal beim weißen Ring nach wie Opfer diese Täterfixierung sehen.

    Merkwürdiger Weise „passiert“ es Dir dann sehr regelmäßig das Du falsche Behauptungen aufstellst oder Unterstellungen tätigst die einzig und allein Deiner Phantasie entspringen.

    Zum letzten Punkt, ich denke schon das dies relevant wenn die Kommunikationsmethode darin besteht immer weiter zu schreiben bis keiner mehr das Thema kennt.

    Also nur für Dich, es gab 2014 in Köln insgesamt 800 Opfer in Bezug auf Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und das trotz Karneval und 365 Tagen im Jahr. Diese eine Nacht stellt einen schrecklichen Rekordwert auf und ist durch nichts zu relativieren.

    P.S. übrigens mit hoher Sicherheit ein trauriger Rekordwert für die gesamte BRD

    #198398

    Die Zahl der Anzeigen verhält sich nicht linear zu möglichen Opfern. Deswegen ist diese Zahl so aussagekräftig wie Stachelbeermarmelade.

    Das ist typische Frauenverachtende Männergewalts-Rhetorik. Es fehlt nur noch der Satz das es in den meisten Fällen „nur“ um antatschen ging.

    #198395

    Es wird immer besser, ich verniedliche also indem ich nichts zu etwas schreibe was gar nicht in der Statistik geschrieben steht. 🙂

    Interessanter Weise scheinst Du mehr zu dem nicht geschriebenen zu „Wissen“ und argumentierst jetzt damit. Wie wäre es mal mit einer Quelle damit wir teilhaben können?

    Hier gibt es übrigens einen offiziellen Zwischenstand: http://www.ksta.de/blob/view/33505320,36575884,data,listen_polizeieinsatz_bear.pdf.pdf

    Die dritte Auslegungsvariante stammt von mir und hat den Bezug auf eine Aussage der Kanzlerin. (dies ist völlig überraschender Weise schon mal gar nicht meine Befürchtung) Die vielfachen Aufrufe durch Polizei und Staatsanwaltschaft bezüglich Anzeige zu erstatten haben aber sicher einen realen Hintergrund. Mich hat es nur überrascht das ein Hr. Bundesrichter nicht darauf kommt. Da soll es so Themen wie Scham und Schuldgefühlen bei den Frauen geben. Das galt zumindest bis zur Silvesternacht in Köln als sichere Erkenntnis in Bezug auf Männergewalt.

    Wie stellst Du Dir eigentlich Kommunikation vor? Du stellst falsche Behauptungen auf, wirst darauf hingewiesen und machst „lustig“ weiter? „Gewonnen“ hast Du weil Du einfach immer weiter machst ? (erstaunliches Zeitkontingent für einen Nichtrentner übrigens)

    #198377

    Wirklich „niedlich“, ich vergleiche in der Tat Opferzahlen des gesamten Jahres 2014 (eine neuere Statistik ist noch nicht veröffentlicht) mit den Vorfällen aus der Silvesternacht. Nun kommt aber der Unterschied zu Dir, ich gehe davon aus das die Anzeigen weitesgehend berechtigt sind und es sich um echte Opfer handelt und somit etwas sehr deutliches aussagt = sehr große Opferzahl.

    Was Du hier unterschwellig ja anscheinend relativieren möchtest, welches so laut diverser Frauenrechtlerinnen gern durch die „Männergewalt“ gemacht wird.

    Die Befürchtung stammt übrigens vom Herrn Bundesrichter und nicht von mir, aber das kann ja mal „passieren“.

    #198348

    Welche Befürchtungen von mir ? Und warum fragst Du mich nach Taten wenn ich zu den Opferzahlen etwas schreibe ?

    #198341

    Dies wurde noch mehrfach wiederholt, das Haus wäre ohne die unspezifische Beschreibung der Altlast und der zwingenden Anerkennung das diese der Käufer übernehmen muss längst verkauft. Deswegen ist die Überschrift der Aktion bezüglich Investitions­ und Spekulationsobjekt einfach nur lächerlich.

    #198340

    Auch wenn es offensichtlich sinnlos bei Dir ist, es werden Anzeigen von Opfern aufgenommen und deren Berechtigung geprüft. Ob und wann da jemals ein Täter ermttelt wird ist ein anderes Thema und ändert nichts an der Opferzahl.

    #198335

    @sagisdorfer8

    ja toll nur nannte ich die Opferzahl! Aber das hast Du bestimmt nur überlesen.

    #198321

    @Sfk Mich treibt ein wenig die Neugier, fandest Du den Absatz bezüglich „…dass Ausländer endlich nicht länger bevorzugt werden dürfen. Ein kleiner Schritt, aber ein weiter Weg!“ eigentlich auch so toll ?

    Oder war das dann schon wieder unter Deinem intellektuellen Niveau ?

    #198320

    Ja der Beitrag von Hr. Fischer ist ein echtes Highlight, schon die „Analyse“ zum Satz der Kanzlerin bezüglich der Anzeigenzahl lässt nur Staunen. Auf den naheliegenden Schluß des es eine dritte Auslegungsvariante gibt kommt der Hr. Richter nicht. Tankstellenüberfälle werden immer angezeigt. Übergriffe sexueller Art offensichtlich nicht und bisher wohl noch weniger wenn sie durch bestimmte Personengruppen erfolgten.

    Das etwas an den kolportierten Zahlen zum Oktoberfest (losgetreten von Fr. Wizorek) nicht stimmt scheint er immerhin schon begriffen zu haben. Jetzt müsste er noch begreifen das die speziellen Hilfen für Frauen auf dem Oktoberfest in aller erster Linie mit besoffenen Frauen zu tun haben. Das ist natürlich auf dem Oktoberfest eine große Überraschung denn nur Männer gehen da zum Saufen hin, die Frauen wegen dem Kulturprogramm.

    Was mich aber noch mehr ärgert ist das Verharmlosen durch den Bezug zum Karneval. Ein Hr. Richter sollte in der Lage sein Kriminalstatistiken zu lesen: https://www.polizei.nrw.de/media/Dokumente/Behoerden/Koeln/pks-2014-koeln.pdf

    Es finden sich für das Jahr 2014 insgesamt 800 Opfer in Bezug auf Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

    Letzter offizieller Stand (Dienstag NM) nur der Silversternacht sind 653 Anzeigen mit ca. 40% Anteil bezüglich sexuelle Selbstbestimmung. Wenn das keine auffällig Häufung ist wagt man gar keine Hochrechnung für das Jahr 2016 zu machen.

    Wie unehrlich in Deutschland mit dem Thema umgegangen wird kann man sehr schön im Vergleich zur Schweiz sehen. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Auslaender-begehen-vor-allem-schwere-Delikte/story/18178462

    Dort wird einfach korrekt informiert, denn es hat gesellschaftliche Relevanz.

    #197625

    Zur „großen Überraschung“ in Köln bezüglich Antänzer einfach mal den Artikel komplett lesen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/polizei-nach-silvester-uebergriffen-dein-freund-und-suendenbock-14000946.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Bei den extremen Fallzahlen und dem für eine Stadt konkret benannten Täterzahlen braucht sich niemand zu wundern wenn Ausländerfeindlichkeit entsteht und dies mit aktuellen Flüchtlingen in Not in einen Topf geworfen wird. Dies ist das Ergebnis konkreter Politik in den letzten Jahren.

    Ich persönlich denke aber das die einzig und allein wegen dem Mega Geschäft Karneval nervös sind. Wenn da was schief geht wird sogar der Rheinländer ungemütlich.

    #197743

    Ja genau in dieser Filet-Lage verkommen Häuser weil es ins Weltbild passt Laut Ausschreibungsunterlagen handelt es sich um verseuchten Grund und Boden und der Übernahme auf eigenes Risiko.

    #197529

    Speziell für den selbsternannten „intellektuellen“ Sfk und dieses erbärmliche Relativieren.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn-14004617.html

    #172856

    Hurra endlich wieder was gefunden, das muss ein Skandal sein. 🙂

    #168628

    Ja natürlich alles pille palle … außer natürlich das neue Kredite benötigt werden. Die Verrenkungen der sogenannten „Linken“ sind wieder mal köstlich. Über die bösen Banken wettern und gleichzeitig sich dort wegen neuer Kredite anstellen. 🙂

    #164347


    Sehts Euch an, mal etwas anderes, als das was die Medien uns jeden Tag eintrichtern

    Da dies ja „Fakten“ sein sollen fragt man sich schon auf welcher Basis diese beruhen. Französische Banken hatten 27 Mrd. und deutsche 23,1 Mrd. an griechischen Staatsanleihen. Das erste Rettungspaket betrug 110 Mrd. Da kann als ein „Fakt“ den die Dame von der TAZ als ersten überprüfbaren Punkt nennt nicht so ganz stimmen. Natürlich kann man jetzt noch spekulieren ob deutsche Banken wegen 23,1 Mrd Pleite gegangen wären aber es ging ja um „Fakten“.

    #164154

    Es ist schon erstaunlich wie genau und gründlich noch 2011 recherchiert wurde: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80652382.html (sehr lang lohnt aber wirklich zu lesen)

    2015 ist man ein Antieuropäer wenn man solche die reale Lage/Ursachen beschreibenden Artikel raus bringt.

    #163498

    Hat sich was an deiner „Mentalität“ geändert ? Ist es auch noch die von 1897? Ich fürchte mal, es ist so. Meine Mentalität ist auch geblieben. Es ist die eines Dorfschullehrers von 1897, der verzweifelt daran glaubt, dass man erst dann seine Schüler in die Welt entlassen kann, wenn sie wenigstens ihre Muttersprache in Wort und Schrift beherrschen.

    Ja das ist eine gute Analogie. Bei Deinen hier nun ganztätig regelmäßig zu beobachtenden partiellen Ausfälligkeiten (vor 2 Jahren hat mir ein Wissender auf Nachfrage erzählt das dies immer erst zu später Stunde auftrete weil….) sollte man davon ausgehen das Du heute als Dorfschullehrer zu 100% ungeeigent bist und keine Anstellung mehr bekommen würdest. 1897 wäre das sicher noch durch gegangen.

    Aber um zum Thema zurückzukommen, hat irgend jemand eine Erklärung warum ganz Linke mit ganz Rechten zusammen regieren ? Das spricht doch ganz klar gegen die üblichen Links/Rechts Erklärungsmsuter. (die Verrenkungen der deutschen LINKEN zum Thema sind wirklich köstlich) Gibt es irgend einen Unterschied bei der Umsetzung von Veränderungen im Land ? Gestern Abend habe ich wieder über so ein Beispiel gelesen: http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/aufstand-der-griechischen-apotheker-1.18580553

    #163462

    Wer es immer noch nicht begriffen hat, es geht um eine Mentalität und ich frage mich woher der Optimismus kommt das irgend etwas nun besser werden könnte. Das scheinen ja zumindest die ganzen Befürworter einer weicheren Linie zu glauben.

    „Die griechische Öffentlichkeit ist empört. Die Presse spricht von einer „großen Täuschung“. Im Parlament beklagt der Abgeordnete Georgios Philaretos, dass das „infame“ Diktat der Europäer „die griechische Souveränität suspendiert hat, zu deren Erhaltung sich die Mächte eigentlich verpflichtet hatten“. Und der Finanzminister erklärt bitter, dass das Parlament eigentlich gar nichts mehr abzustimmen habe, da die europäischen Staaten ohnehin über das Schicksal Griechenlands befunden hätten. Seine Landsleute rief er auf, geduldig ihre Last zu tragen und die nötigen Opfer zu bringen. Das hat sich in Athen zugetragen – jedoch nicht in diesen Tagen, sondern im September 1897…“

    Quelle SZ 11.02.2015

    #162900

    Na sags ichs doch der Marshall Plan kommt auch noch als „Argument“. Wer Willens ist nachzuschauen entdeckt das dieser einen Bruchteil dessen ausgemacht hat was Griechenland schon bekommen hat. (und natürlich Deutschland trotzdem sehr geholfen hat!)

    Spannend ist natürlich das die Balten Vasallen von Deutschland seien. (eventuell gleich noch die Skandinavier, Holländer und ganz vergessen die Osteuropäer gleich mit in den Topf?) Wieder was gelernt … in Bezug auf den Zustand eines einzelnen Foren-Mitglieds.

    @fractus

    Was ist denn nun mit „nichts angekommen bei den Griechen“ und „90%“? Wird Dir langsam klar das von den 75% für die Banken direkt 33% für die griechischen Banken ausgegeben worden sind damit die Spareinlagen der Griechen nicht platzen? (Thema Haircut Zypern) Aktuell sind es wieder 25Mrd. welche wieder neu für die griechischen Banken benötigt werden.

    Oder reicht es Dir aus andere Troll zu nennen wenn Du kein Argument mehr hast ? Gab es denn am Wochenende keine neue Comedian-Sendung als Argumentations-Lieferant ?

    In jedem Fall folgt der Deal der gerade bekannt gegeben wird dem finnischen Vorbild. Diese hatten beim 2. Rettungsprogramm nur gegen eine gesonderte Absicherung zugestimmt. Und hoffentlich platzt er auch wirklich wenn eine Seite sich nicht an Zusagen hält.

    Welchen Spagat jetzt die griechische Regierung macht ist wirklich spannend. Welchen Willen gibt es denn in Griechenland eine Mentalität zu ändern ?

    #162778

    Olivier Blanchard, IWF, über das von ihm entwickelte Giechenland-Programm des IWF: „Die Finanzierung für Griechenland wurde benutzt, um ausländische Banken zu bezahlen“
    http://www.heise.de/tp/news/IWF-gesteht-Statt-Griechenland-wurden-Banken-gerettet-2748442.html

    So und nun mal eine lustige Medienkompetenz-Übung. In dem Artikel findest Du die direkte unverfälschte Quelle sogar auf Deutsch. http://www.imf.org/external/german/np/blog/2015/070915g.pdf Lies es komplett und überlege mal was der Artikelschreiber dsraus gemacht hat.

    #162777

    Da du offensichtlich nicht die Threads liest, auf welche du antwortest hier nochmal extra der Link zur Zeit (direkt oberhalb des Videos). Die Zeit gehört sicher nicht zur unseriösesten Quelle, offensichtlich arbeiten die Macher der Anstalt genau mit diesen Zahlen. Die dort angegebene Quelle kannst du sicher bei Bedarf weiter nach verfolgen, mir wäre es aber zu mühselig.

    Ja genau ich lese denn Thread nicht. Du sollst der Quelle der Grafik folgen auf welcher diese Behauptung beruht und dann mal überlegen ob man da nicht mal lieber nach einer 2. Quelle schaut. Aber heute reicht eine Comedian-Sendung, eine Nachdenkseite und ein Blogeintrag innerhalb eines Onlineangebotes schon aus. Komischer Weise bin ich mir sicher das Du persönlich z.B. beim Thema Ukraine genau das Gegenteil behaupten würdest.

    Ich habe Dir eine ausführliche und mit Zahlen belegte Quelle bereits benannt aber Du willst ja nicht so viel Mühe aufwenden danach zu suchen. Für Dein gefestigtes Weltbild wäre das zu anstrengend. Hier findest Du alle Zahlen korrekt aufgelistet: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/041/1804169.pdf

    Schon ohne Taschenrechner bekommt man da raus das die 90% horrender Unsinn oder eine bewusste Lüge sind.

    Leider muss man auch sagen das es in den letzten 6 Monaten noch schlimmer geworden ist was von diesen Zahlen noch nicht erfasst wurde.

    #162631

    Ja jetzt fehlt neben der Anstalt noch die „Nachdenkseiten“ und schon hat man „Argumente“. 🙂

    Ich würde bei Geldströmen mal grundsätzlich lieber bei der Quelle nachschauen. Da kann man dann natürlich dunkle Verschwörungstheorien spinnen wenn das nicht mit den Comedians übereinstimmt.

    Im übrigen habe ich bereits das Argument geliefert warum nicht als erstes schon wieder ein Schuldenschnitt erfolgen kann und bei Petros Makaris wird es eindrucksvoll beschrieben. Aber natürlich ist das „Inhaltsleer“ und „diffamierend“. Die Inhalte kommen ja schließlich aus der Anstalt. 🙂

    #162625

    Ja ich „kenne“ Flassbeck und halte seine Thesen im Zusammenhang mit GR für ein Witz.

    Ja wirklich schicke Grafik, ich würde mir mal die Quelle anschauen. 🙁

    Gestern behauptete ein amerikanischer Ökonom das Deutschland gar nichts fordern könnte weil bei uns sogar 30% beim Staat arbeiten würden. Das ist so Meilenweit daneben das es nicht mal mehr peinlich ist. Speziell zum Hr. Krugman, dieser vertritt nun wirklich für jeden offensichtlich amerikanische Interessen. Diese sind immer noch davon geleitet das man beliebig Schulden machen könne weil man die Weltmacht sei und Geld einfach nachdruckt.

    Zu UK, ja nicht erledigte und unbestrittene Forderungen sollte man begleichen. Das hattest Du doch sicherlich als Forderung an die Griechen gemeint. 🙂 Im Ernst das ein Schuldenschnitt kommen muss ist wirklich jedem klar, nur bitte erst wenn dieser Staat es irgend wie geschafft hat in eine Balance zu kommen. Alle diese „großen“ Ökonomen gehen davon aus das bei Schulden 0 Griechenland regelrecht von allein wieder laufen könnte. Dieses Land hat aber nachhaltig eindrucksvoll bewiesen das dies nicht so ist und es Probleme grundsätzlicher Art gibt die eine Gesellschaft nur selbst lösen kann … ach ja Sorry Du sagtest ja das dies die Troika machen sollte.

    Hier mal noch eine griechische Stimme welche denke ich sehr genau die Realitität im Land beschreibt. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/schriftsteller-petros-markaris-erklaert-griechenland-13694486.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 1,334)