Zwölf von 17 Lasterfahrern waren zu lange unterwegs

29. Oktober 2012 | Blaulicht | 1 Kommentar

Am Wochenende hat die Autobahnpolizei Weißenfels umfangreiche Kontrollen auf der A14 am Parkplatz Petersberg bei Halle (Saale) durchgeführt. In der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober wurden von 20:00 Uhr bis 04:00 Uhr 17 Fahrzeuge kontrolliert.

12 Mal erfolgte eine Anzeige nach FahrpersonalG/ FahrpersonalVO mit insgesamt 50 Verstößen. Das bedeutet, 12 der 17 Fahrer saßen zu lange am Steuer. In einem Fall war ein Lasterfahrer ohne Führerschein unterwegs, gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Vier Mal musste ein Verwarngeld gefordert werden, weil die Beleuchtung nicht richtig funktionierte.

Im Rahmen der oben genannten Komplexkontrolle wurde am 26.10.2012 gegen 23:45 Uhr ein Kleintransporter Fiat Ducato fahrend festgestellt. Da dessen Kennzeichenbeleuchtung defekt war, sollte dieser am oben genannten Kontrollort einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dazu wurde der Fahrer mittels des Schriftzugs „BITTE FOLGEN“ aufgefordert dem Funkwagen zu folgen.
Der Fahrer des Kleintransporters verringerte daraufhin seine Geschwindigkeit und hielt mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf dem Seitenstreifen an, um einen Fahrerwechsel durchzuführen. Die Funkwagenbesatzung fuhr daraufhin ebenfalls auf den Standstreifen und näherte sich rückwärts dem Kleintransporter. Dessen Fahrer wurde nun aufgefordert dem Polizeifahrzeug bis zum Kontrollort zu folgen. In der Kontrollstelle wurde nun festgestellt, dass der erste Fahrer (35 Jahre aus Leipzig) nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben