Versuchter Mord: Hallenser in Zwickau verhaftet

10. Januar 2013 | Blaulicht | Keine Kommentare

Ein 30jähriger Mann aus Halle (Saale) ist am Mittwochabend im sächsischen Mittweida wegen versuchten Mordes festgenommen worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, der Mann sei bei einem Großeinsatz gestellt worden. Das wies die Polizei zurück. Nur wenige Beamte seien im Einsatz gewesen, zudem habe man gewusst, wo sich der Verdächtige aufhalte. In einem leerstehenden Haus in der Bahnhofstraße der sächsischen Kleinstadt schlugen die Ermittler zu.

Der 30jährige soll laut Polizei am 30. Dezember vergangenen Jahres in Reichenbach (Vogtland) alkoholisiert einen anderen Mann verprügelt haben. Anschließend rammte er ihm ein Messer in den Rücken, so der Vorwurf. Inzwischen wurde gegen den Angreifer Haftbefehl erlassen.

Ermittelt wird wegen versuchten Mordes. Das Opfer selbst ist aber inzwischen außer Lebensgefahr.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben