Verfolgungsjagd durch den Süden Sachsen-Anhalts

6. Dezember 2012 | Blaulicht | Keine Kommentare

Eine kilometerlange Verfolgungsjagd hat sich am Mittwochabend ein 23jähriger mit der Polizei geliefert. Beamte wollten den Opel des Mannes in der Klobigkauer Straße in Merseburg kontrollieren. Der Fahrer gab aber Gas, düste mit überhöhter Geschwindigkeit – teilweise hatte er selbst in Ortschaften 140 km/h drauf – davon. Über Frankleben und die A38 flüchtete er bis zur A9-Anschlussstelle Weißenfels. Dort konnte ihn die Polizei stoppen, woraufhin der Autofahrer rückwärts gegen einen LKW fuhr. Ein Alkoholtest ergab 1,74 Promille. Außerdem hatte der Mann keinen Führerschein, das Auto war nicht versichert.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben