Stunt misslungen: Skateboard fällt am Bahnhof Halle-Neustadt ins Gleisbett, Skater springt hinterher

12. November 2013 | Blaulicht | Keine Kommentare

Am 11.11.2013 gegen 19:00 Uhr fuhr ein 16-Jähriger auf dem Bahnhof in Halle Neustadt mit seinem Skateboard auf dem Bahnsteig.

Bei seinen „Fahrkünsten“ auf dem Bahnsteig verlor er die Kontrolle über sein Board und es fiel in das Gleis. Völlig unbedacht sprang der Jugendliche hinterher, um sein Skateboard wieder aus den Gleisen zu holen. Ein Triebfahrzeugführer einer S-Bahn, die auf dem benachbarten Gleis fuhr, gab sofort ein Warnsignal ab. Dem Skater war nicht bewusst, in welche Gefahr er sich begab. Immer wieder kommt es bei derartigen Aktionen zu lebensgefährlichen Unfällen.
Bundespolizisten, die den jungen Mann sofort stellten und aus dem Gleis holten, klärten ihn über mögliche Folgen seiner Handlung auf.

Des Weiteren belehrten die Bundespolizisten ihn ausgiebig darüber, wie gefährlich das „Spielen“ an Bahngleisen ist. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen ausgehen, werden regelmäßig unterschätzt! Die Züge nähern sich lautlos an und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Informationen über richtiges und sicheres Verhalten auf Bahngebiet stellt die Bundespolizei kostenfrei zur Verfügung. Von dem Jugendlichen wurde ein Ordnungsgeld von 25 Euro verlangt. Die Gleise waren aufgrund des Vorfalls für 25 Minuten gesperrt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben