Schwarzfahrer gröhlen auf dem Hauptbahnhof in Halle rechte Parolen

17. Oktober 2014 | Blaulicht | 1 Kommentar

Am Donnerstagmorgen gegen 07.00 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Bahn die Bundespolizei in Halle über zwei junge Männer, die sich in einem Intercity befanden und keinen Fahrausweis vorweisen konnten. Nachdem der Zug auf Gleis 8 des Hauptbahnhofes Halle einfuhr, übergab der Zugbegleiter die beiden Schwarzfahrer an eine Streife der Bundespolizei. Der 19-Jährige stellte sich daraufhin auf den Bahnsteig, zeigte den Hitlergruß und grölte rechtsextremistische Parolen. Sein 18-jähriger Kumpane und er äußerten lautstark ihren Unmut über die Maßnahmen der Polizei. Sie provozierten und beleidigten die Bundespolizisten mit ehrverletzenden Worten. Die beiden Männer erwarten nun Anzeigen wegen Leistungserschleichung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben