Saufkumpan erschossen: Mann steht vor Gericht

5. Dezember 2012 | Blaulicht | Keine Kommentare

Weil er seinen Saufkumpan erschossen haben soll, steht ab Mittwoch ein 52jähriger Hallenser vor dem Landgericht. Dem Angeklagten wird Totschlag zur Last gelegt.

Er soll am 22.08.2012 in seiner Wohnung in Halle mit einer Pistole elfmal gezielt auf einen ihm seit vielen Jahren bekannten Besucher geschossen haben. Das Opfer starb an seinen Schussverletzungen. Nach Angaben des Angeklagten habe ihn das alkoholkranke Opfer mit einem Keramikmesser bedroht und aufgefordert, eine Schusswaffe und Munition aus dem Keller zu holen. Nachdem der Angeklagte die Schusswaffe geladen hatte, soll ihn der Geschädigte weiter mit dem Messer bedroht haben, woraufhin der Angeklagte die Schüsse in Notwehr abgegeben habe.

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft sind diese Aussagen aber nicht glaubhaft. So habe der Angeklagte auch nach dem von ihm geschilderten Geschehensablauf andere Möglichkeiten gehabt, der Bedrohung durch den Geschädigten zu entgehen.

Es droht eine Freiheitsstrafe bis zu 15 Jahren.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben