Razzia gegen Drogendealer- und Diebesbande

8. Oktober 2013 | Blaulicht | Keine Kommentare

Die Polizei hat am Dienstagmorgen in Halle (Saale) und dem Saalekreis eine Razzia durchgeführt. Anlass waren strafrechtliche Ermittlungen gegen einen 30jährigen Mann aus Leuna.

Ihm werden derzeit über 190 Straftaten vorgeworfen. So soll er in mehr als 180 Fällen mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gehandelt haben. Darüber hinaus steht er im Verdacht mehrfach von Firmengeländen in Halle, dem Saalekreis und Burgenlandkreis Buntmetalle gestohlen zu haben. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass er einen Schaden im sechsstelligen Bereich verursacht hat.

Aufgrund der geführten Ermittlungen hat das Amtsgericht Halle gegen den Mann einen Haftbefehl erlassen. Außerdem erfolgte die Anordnung der Durchsuchung seiner Wohnung (einschließlich Nebengelasse) um weitere Beweismittel aufzufinden. Heute früh gegen 06:00 Uhr erfolgten die Durchsuchung dieser Wohnung sowie der Vollzug des Haftbefehles. Bei der Durchsuchung wurden ca. 70 Gramm Crystal sowie umfangreiches Diebesgut (u.a. Elektrogeräte, Buntmetalle) aufgefunden.

Im Zuge der gegen den Mann geführten Ermittlungen konnte die Polizei 13 weitere Personen bekannt machen, welche ebenso im Verdacht stehen Straftaten begangen zu haben. Bei diesen Straftaten handelt es sich vorwiegend um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie um Eigentumsdelikte. Die Männer sind 22 bis 44 Jahre alt und in Halle, Merseburg, Leuna sowie Bad Lauchstädt wohnhaft. Aufgrund richterlicher Beschlüsse wurden heute Vormittag auch deren Wohnungen durchsucht. Es konnten hier Betäubungsmittel (Crystal, Marihuana) in nicht geringen Mengen aufgefunden werden. Außerdem wurden zwei von ihnen vorläufig festgenommen. Bei dem einen Merseburger (29 Jahre) fand die Polizei ca. 20 Gramm Crystal. Bei dem Anderen (39 Jahre) wurden im Keller des Wohnhauses eine Brandbombe, Munition sowie weitere verbotene Gegenstände aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft Halle (Saale) prüft derzeit ob gegen die Beiden ein Haftantrag zu stellen ist.

Insgesamt durchsuchte die Polizei 17 Objekte. An den Durchsuchungsmaßnahmen waren über 100 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, der Landesbereitschaftspolizei sowie des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt beteiligt.

Die Ermittlungen in dem Verfahrenskomplex werden fortgeführt. Aufgrund der noch zu führenden Ermittlungen ist die Nennung weiterer Details derzeit nicht möglich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben