Polizeimeldungen vom Wochenende 13/14. Juli 2019

15. Juli 2019 | Blaulicht | Keine Kommentare

Dieb in medizinischer Einrichtung ertappt

 

Ein 42-jähriger Hallenser wurde Freitag, gg. 04.30 Uhr, in einer halleschen Klinik beim Diebstahl ertappt. Der Mann entwendete zuvor von einem schlafenden Patienten ein Handy sowie dessen persönliche Gegenstände. In einem zweiten Patientenzimmer versuchte der Dieb erneut zu stehlen. Hier wachte jedoch der Patient auf und sprach den unbekannten Mann an. Hierauf ergriff der 42-Jährige die Flucht. Durch das aufmerksame Pflegepersonal ist der Dieb im Bereich der Notaufnahme festgestellt und vorläufig festgenommen worden bis die Polizei eintraf. Neben mehreren Hundert Euro Bargeld, wurden zudem drei Handys, Medikamente sowie Schlüsselbunde und ein Ausweis bei dem Tatverdächtigen sichergestellt. Es erfolgte eine Wohnungsdurchsuchung, die weiteres Diebesgut ans Licht brachte. Gegen den Hallenser laufen nun umfangreiche Ermittlungen. Der Tatverdächtige befindet sich auf freiem Fuß.

 

Brand

Am Freitagmorgen, gegen 05.00 Uhr, kam die Feuerwehr in der Karl-von-Thielen-Straße zum Einsatz. An einer 100 Meter x 150 Meter großen und leerstehenden Lagerhalle auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahn-Ausbesserungswerks, brannte das Dach an zwei Stellen auf einer Fläche von 8 qm sowie 2 qm durch. Personenschäden sind nicht eingetreten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 400,- €. Spuren vom Tatort wurden gesichert. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung laufen. Das
Löschen des Brandes dauerte bis etwa 06.15 Uhr an.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Auf dem Fußweg im Carl-Schorlemmer-Ring/ Alfred-Brehm-Weg ist am Freitagabend, 21.30 Uhr, ein 36-jähriger Hallenser fahrend mit seinem Krad festgestellt worden. Der Mann räumte ein, das Krad ohne die nötige Fahrerlaubnis im öffentlichen Verkehrsraum mehrfach geführt zu haben. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Gefährliche Körperverletzung

Eine 18-Jährige aus Bernburg und ihr 21-jähriger Partner aus Syrien sind
Freitagnachmittag, 15.50 Uhr, an der Haltestelle „Südpark“ zunächst verbal attackiert worden. Zuvor fuhren sie in einem Linienbus und wurden schon dort durch einen etwa 30-Jährigen, mit Tätowierungen am Hals und am Unterarm, beleidigt. An der Haltestelle entnahm derselbe, bislang noch unbekannte Täter einen Kunststoffmülleimer aus der Halterung an dieser Haltestelle und warf diesen in Richtung des 21-Jährigen. Dieser Eimer
verfehlte sein Opfer. Der Unbekannte schlug nun den Syrer mit der Faust. Der Syrer musste medizinisch nicht versorgt werden, erlitt dennoch leichte Verletzungen. Die Frau bewarf den Angreifer, während des Angriffs, mit einer ungeöffneten Getränkedose. Nach weiteren verbalen Attacken lief der Täter in Richtung der J.-S.-Bach-Straße und konnte in Tatortnähe nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt bereits.

 

Ladendieb schlägt und bedroht Mitarbeiterin mit Baseballschläger

Ein Ladendieb hat Freitagabend, 19.25 Uhr, einen Polizei-Einsatz in einem Supermarkt in der Bennstedter Straße ausgelöst. Der Mann hatte in dem
Geschäft mehrere Waren entwendet. Eine Mitarbeiterin bekam dies mit und wollte den Hallenser zur Rede stellen. Daraufhin hat er die Frau mit der Faust geschlagen, am Boden liegend getreten und verschwand. Wenig später erschien er mit einem Baseballschläger erneut am Tatort. Dieser Baseballschläger wurde durch den Täter nicht benutzt. Drohungen fanden ebenfalls nicht statt. Die alarmierte Polizei konnte den 40-Jährigen an der Straßenbahn-Haltestelle „Mindener Straße“ feststellen. Sowohl ein
Atemalkoholtest (mehr als 0,5 Promille), als auch ein Drogenschnelltest verliefen positiv. Wegen gefährlicher Körperverletzung wird nun ermittelt.

 

Mann schüttet heißes Wasser aus seinem Fenster

Freitagabend, gegen 22.10 Uhr, kamen Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Bereich der Veit-Stoß-Straße zum Einsatz, da ein 44-jähriger Mann heißes Wasser aus dem Fenster geschüttet hat und Glas aus dem Fenster herauswarf, um Passanten auf der Straße zu treffen.
Getroffen wurde glücklicherweise niemand. Im Ergebnis aller Maßnahmen, wurde der Hallenser anschließend in eine spezielle Klinik eingeliefert.

 

Versuch einer Raubstraftat

 

In der Nacht zu Samstag, 00. 00 Uhr, ist an der Straßenbahnhaltestelle „An der Feuerwache“ ein körperlich gehandicapter 23-Jähriger Mann durch zwei Jugendliche aufgefordert worden, all seine Wertgegenstände herauszugeben. Den Forderungen wurde mit einer schlüssigen Schlaghaltung Nachdruck verliehen. Der junge Mann konnte in einem günstigen Moment flüchten, ohne dass ein Schaden eintrat. Die Polizei ermittelt nun.

Körperverletzung

In der Schmeerstraße kam es Samstagnacht, 01.45 Uhr, an einem Imbiss zu einer Körperverletzung. Ein 18-jähriger Hallenser hatte zunächst Streit mit einem 30-jährigen Hallenser. Während dieser verbalen Attacken, ging der Ältere auf den Jüngeren zu, schlug ihm mit der Hand ins Gesicht und
packte den Jüngeren am Hals. Der 18-Jährige fiel dabei gegen die Imbiss-Schaufensterscheibe, welche dadurch zerbarst. Der junge Mann erlitt dadurch Schnittwunden am Rücken und musste zu einer medizinischen Versorgung in eine hallesche Klinik gebracht werden. Die Polizei ermittelt.

 

Körperverletzung

Samstag, 22.45 Uhr, kam es am Franckeplatz zu einer Körperverletzung. Ein 40-jähriger Hallenser ist zuvor an der Straßenbahnhaltestelle „Rennbahnkreuz“ aus unbekannten Gründen mit einem Nichtdeutschen in Streit geraten. Der Streit setzte sich in der Straßenbahnlinie 2 fort. Dieser
Unbekannte kündigte an, Freunde zu holen, die den 40-Jährigen schlagen. Am Franckeplatz eingetroffen, ist der Hallenser dann auf den Streithahn mit vier weiteren unbekannten Personen getroffen. Zwei davon schlugen ihn unvermittelt und abwechselnd mit Fäusten. Die Gruppierung flüchtete anschließend in Richtung des Rannischen Platzes. Eine medizinische
Behandlung war nicht erforderlich. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen Unbekannt.

PKW-Einbrecher wurde vorläufig festgenommen

Samstagfrüh, 04.50 Uhr, wurde -Zeugenaussagen zufolge- in der Pfännerhöhe/ Thomasiusstraße die Seitenscheibe eines PKW eingeschlagen. Aus dem Wagen sind zudem Gegenstände entwendet worden. In dem Tatortnahbereich wurde ein 22-jähriger Syrer durch Polizisten festgestellt, der sich seines mitgeführten Fahrrades zwischen parkenden PKW entledigte. Bei der nötigen Durchsuchung des Mannes sind in dessen Rucksack ein Schlagring, Diebesgüter in Form elektronischer Geräte, Zubehörteile u. Bekleidungsgegenstände aufgefunden worden. Weiterhin führte der junge Mann ein Einhandmesser bei sich. Im näheren Tatortbereich sind durch Polizisten weitere drei vergleichbar angegriffene PKW festgestellt worden. Die Zuordnung aufgefundenen Diebesgüter, bleibt Gegenstad derzeitiger Ermittlungen. Es erfolgte eine vorläufige Festnahme. Bis zu einem richterlichen Entscheid, am Sonntagmittag, verbleibt der junge Mann im Polizeigewahrsam. Am Sonntagvormittag, gg. 11.30 Uhr, erließ und verkündete ein Haftrichter des Amtsgerichts Halle (Saale) Haftbefehl. Der Syrer wurde in eine nahegelegene hallesche Justizvollzugsanstalt gebracht.

Berauscht auf einem Kleinkraftrad unterwegs

Samstag, gegen 16.05 Uhr, wurde ein 46-jähriger Hallenser auf seinem Kleinkraftrad „An der Waisenhausmauer“ angehalten und kontrolliert. Der Mann hatte fast 2,0 Promille Atemalkohol. Weiterhin räumte der Fahrer ein, keinen Führerschein zu haben und zudem auch noch illegale Drogen
konsumiert zu haben. Eine Blutprobenentnahme erfolgte in einer Klinik. Gegen den Mann wurden Strafverfahren eingeleitet.

Sonntagfrüh, gegen 07.55 Uhr, ist ein 54-jähriger Mann aus dem Salzatal mit seinem Kleinkraftrad im Mühlweg angehalten und kontrolliert worden. Bei dem Kraftfahrzeugführer ist ein Drogenschnelltest durchgeführt
worden, welcher positiv verlief. Eine Blutprobenentnahme in einer
halleschen Klinik erfolgte. Zudem ist der Mann nicht im Besitz einer
erforderlichen Fahrerlaubnis, um das Kleinkraftrad im öffentlichen
Verkehrsraum führen zu dürfen. Weiterfahren durfte der Mann aus dem Saalekreis nicht mehr. Es erwarten ihn nun zwei Ermittlungsverfahren.

Verkehrsunfall nach Alkoholkonsum

Sonntagfrüh, gegen 05.45 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall. Am Rennbahnkreuz fuhr ein PKW-Fahrer gegen ein Straßenschild sowie auf eine Rasenfläche, wobei zwei Betonklötze -durch den Aufprall- etwa einen Meter nach vorn geschoben wurden. Bei dem 27-jährigen Mann aus dem Salzatal sind während der Verkehrsunfallaufnahme mehr als 1,9 Promille Atemalkohol festgestellt worden. Der Autofahrer ist in eine nahegelegene Klinik zur Blutprobenentnahme gebracht worden. Weiterfahren durfte er natürlich nicht. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Das Fahrzeug von ihm musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und musste medizinisch versorgt werden.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben