Polizeimeldungen vom 29. Juni 2020

29. Juni 2020 | Blaulicht | Keine Kommentare

Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren / Unfall verursacht

 Gegen 11:21 Uhr ereignete sich im Bereich Trothaer Straße in Halle (Saale) ein Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 31-jähriger Radfahrer den Fußweg im Bereich der Trothaer Straße in falscher Fahrtrichtung. Eine entgegenkommende 48-jährige Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen, kam zum Sturz und verletzte sich. Der 31-jährige Fahrradfahrer  zeigte gegenüber den Polizeibeamten Anzeichen eines Betäubungsmittelkonsums, welcher sich mittels eines durchgeführten Drogenschnelltest bestätigte.

Durch das Polizeirevier Halle (Saale) wurde Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet, welche zum jetzigen Zeitpunkt andauern.

Betrug durch Gewinnversprechen nach Abschluss eines Zeitungsabonnement

Ein 86-jähriger Hallenser wurde am Donnerstag den 25.06.2020 durch einen unbekannten Täter angerufen und ihm durch diesen ein Gewinn von 83500 € aufgrund eines Zeitungsabonnement offeriert. Um diesen Gewinn zu erhalten sollte der 86-Jährige am 25.06.2020 Google Play Karten im Wert von 300€  kaufen. Den entsprechenden Karten-Code übermittelte der Rentner dem Anrufer am gleichen Tag. Am heutigen Tag meldete sich der Anrufer erneut und überredete den 86-Jährige weiter Google Play Karten im Wert von 900€  zu kaufen. Zwecks der Übergabe des Karten-Code wollte sich der Anrufer am heutigen Tag nochmals melden. Dem 86-Jährigen kam der Anruf im Nachhinein unseriös vor und erstattete Strafanzeige, nachdem er die zuständige Verbraucherzentrale kontaktiert hatte, bei der Polizei. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

„Die Polizei rät:

  • Haben Sie in letzter Zeit ein Zeitungsabonnement abgeschlossen?

Wenn nicht können sie gar nicht gewonnen haben.

Wenn ja, rufen sie den entsprechenden Verlag zurück und erkundigen sie sich, ob dieser ein Gewinnversprechen bei Abschluss eines Abonnements ausgelobt hat.

  • bei Zweifel an der Seriosität Rücksprache mit der zuständigen Verbraucherschutzzentrale aufnehmen
  • Misstrauen Sie Anrufern, die Sie nicht kennen.
  • lassen Sie sich nicht zum Kaufen von Paysafe-Karten oder anderen Prepaid-Zahlungskarten nötigen und geben sie niemals den darauf hinterlegten Code weiter.
  • Zahlen Sie niemals Geld aufgrund eines Telefonanrufes!
  • Trauen Sie keiner Telefonnummer! Durch ein sogenanntes Call-ID-Spoofing kann der Anrufer eine beliebige Telefonnummer bei Ihnen anzeigen lassen.
  • Kommt Ihnen ein solcher Anruf verdächtig vor oder sind Sie schon Geschädigter eines solchen Betrugs wenden Sie sich an Ihre Polizei.“

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben