Polizeimeldungen vom 26. Juli 2020: Brandstiftung in Dölauer Heide, Randale auf dem Markt, teurer SUV geklaut

26. Juli 2020 | Blaulicht | Keine Kommentare

Auseinandersetzungen auf halleschem Marktplatz

Am frühen Freitagabend kam es am Markt zu einer Auseinandersetzung. Ein 48-jähriger Hallenser trat zunächst vor einen Metallpapierkorb und
belästigte in der weiteren Folge Gäste eines Restaurants. Der Mann hatte mehr als 3,0 Promille Atemalkohol intus, war nur mit Schuhen und einer Hose bekleidet und wurde durch einen Mitarbeiter der Lokalität gebeten, die verbalen Belästigungen seiner Gäste gegenüber zu unterlassen.
Daraufhin schlug der Streithahn dem 34-jährigen Restaurantmitarbeiter abrupt ins Gesicht. Verletzt wurde dieser dadurch nicht. Couragierte
Zeugen griffen ein und hielten den Angreifer fest. Wenige Augenblicke später traf die Polizei ein. Der 48-Jährige hatte eine bereits sichtbare Beinverletzung, die er sich durch die Tritte gegen den Papierkorb zuzog. Er wurde in weiterer Folge in einem halleschen Krankenhaus ärztlich
versorgt. Zuvor konsumierten der stark alkoholisierte Hallenser und sein 34-jährigen Bekannter (mehr als 1,5 Promille Atemalkoholkonzentration), alkoholische Getränke am Markt. Der alkoholisierte 34-Jährige schlug, Zeugenaussagen zufolge, ohne ersichtlichen Grund eine 15-jährige
Jugendliche aus Landsberg, die kurzzeitig bewusstlos wurde und daraufhin ambulant medizinisch in einer halleschen Klinik versorgt werden
musste. Zuvor bedrohte der 34-jährige Tatverdächtige noch eine 16-jährige Jugendliche mit Worten. Jetzt ermittelt bereits die Kriminalpolizei gegen die beiden Tatverdächtigen. Die zwei Angreifer erhielten zudem einen Platzverweis für den halleschen Markt.

Brandstiftung

Samstag gg. 17.00 Uhr wurde der Polizei durch einen 26-Jährigen ohne festen Wohnsitz ein Brand in der Dölauer Straße auf Höhe Tankstelle „Shell“, Städtischer Wald, mitgeteilt. Aufgestapelte Baumstämme wurden in Brand gesetzt. Aufgrund der vorgeherrschten Witterungsverhältnisse breitete sich das Feuer rasant aus und erreichte eine Ausdehnung von ca. 500 Quadratmetern. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich der Anrufer als Tatverdächtiger heraus. Sein Handy sowie ein mitgeführtes Feuerzeug wurden sichergestellt. Die Dölauer Straße war für die Löscharbeiten
komplett gesperrt. Eine starke Rauchentwicklung ging mit dem Brand einher. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Er wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Halle (Saale) gebracht. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Der Tatverdächtige wird heute 13.00 Uhr dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Halle vorgeführt.

Raubstraftaten

Freitagnachmittag zeigte eine 86-jährige Hallenserin der Polizei an, dass ein bislang noch unbekannter Täter sich ihr gegen 11.50 Uhr in der
Dessauer Straße näherte und sie mit Gesten auf eine Spendenaktion für Taubstumme hinwies. Die Dame sollte eine Unterschrift leisten, was sie ablehnte. Der etwa 25-jährige und 165 cm große Mann folgte der Frau bis zu ihr nach Hause und stieß sie dann ins Treppenhaus. Hier raubte er ihr die Geldbörse aus einer mitgeführten Tasche. Bargeld und persönliche Unterlagen befanden sich in ihrem Portemonnaie. Die Dame wurde dabei verletzt, musste medizinisch aber
nicht versorgt werden. Der Täter hatte kurzes Haar, ist von südländischem Phänotyp und war mit schwarzer Stoffhose sowie einem weißen Langarmhemd bekleidet und führte ein Klemmbrett bei sich.

Zeugenaufruf: Wer Angaben zum Täter oder zur Tat machen kann wird gebeten, sich im Polizeirevier Halle (Saale) unter 0345 224 2000 zu melden.

Freitagnachmittag hat ein 35-jähriger Hallenser in einem Ladengeschäft in der Dieselstraße versucht Waren zu entwenden. Ein Mitarbeiter des
Geschäfts sprach den Mann daraufhin an. Der Hallenser stieß, schlug, trat und schubste diesen Angestellten, der hierdurch im Oberkörperbereich verletzt wurde. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich. Ein couragierter Kunde griff ein und hielt den Mann bis zum Eintreffen der
Polizei fest. Der nüchterne Tatverdächtige wurde infolgedessen zu einer Polizeidienststelle gebracht und vernommen. Auf Weisung aus der Staatsanwaltschaft Halle, ist der Tatverdächtige anschließend entlassen worden.

Oberklasse-SUV entwendet

Im Bereich der Gottesackerstraße auf Höhe „Töpferplan“ ist am Freitagnachmittag in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.50 Uhr ein schwarzer PKW der Marke BMX vom Typ „X 5“ entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50.000 €. Zeugen, die Angaben zu der Tat, zum Verbleib des Fahrzeuges oder zu Tätern machen können werden gebeten, sich im
Polizeirevier Halle (Saale) unter: 0345 224 2000 zu melden.

Ohne Versicherung unterwegs

Ein 23-jähriger Hallenser befuhr Freitagnacht gegen 23.50 Uhr mit einem Leichtkraftrad die Albert-Einstein-Straße in Richtung „Am Bruchsee“. Das angebrachte Versicherungskennzeichen gehörte nicht an das Gefährt. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann untersagt. Die Ermittlungen laufen.

Mit mehr als 2 Promille unterwegs

In der „Kleinen Ulrichstraße“ wurde Samstagfrüh gegen 06.00 Uhr eine 23-jährige Hallenserin auf ihrem Drahtesel angehalten und kontrolliert. Die junge Frau hatte mehr als 2,4 Promille Atemalkoholkonzentration intus.
Erforderlich wurde bei ihr eine Blutprobenentnahme, die in einer Klinik durchgeführt wurde. Weiterfahren durfte sie danach nicht mehr. Jetzt droht der Hallenserin ein Strafverfahren.

Bei einem PKW-Fahrer wurde am Heidering auf Höhe „Netzweg“ am Samstagnachmittag eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei dem 41-Jährigen aus Sachsen wurde eine Atemalkoholkonzentration von mehr als 2,4 Promille ermittelt. Erforderlich wurde eine Blutprobenentnahme in einer Klinik. Auch eine Fahrerlaubnis hatte er nicht. Die Ermittlungen laufen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben