Polizeiberichte vom 13.12.2017

13. Dezember 2017 | Blaulicht | Keine Kommentare

erneute Anrufe von Trickbetrügern

Bei Anwohnern aus Halle (Saale) gingen gestern erneut Anrufe mit betrügerischen Absichten ein. Wieder gaben sich unbekannte Täter am Telefon als nahe Verwandte aus und täuschten vor, Geld für den Erwerb von Wohneigentum zu benötigen. In allen drei der Polizei bekannten Fällen stellte sich heraus, dass es sich bei den Anrufern nicht um die vorgegebenen Verwandten handelte. Glücklicherweise kam es in keinem der Fälle zu einer Geldübergabe.

Hinweis für die Redaktionen:

Betrügerische Anrufe sind ein immer wiederkehrendes Phänomen. Bitte übernehmen Sie aus diesem Grund auch die Präventionshinweise der Polizei in ihren Veröffentlichungen (siehe hierzu PM Nr. 339 des PRev. Halle (Saale) vom 12.12.2017), um die Erfolge der Betrüger und somit auch die Schäden für deren Opfer möglichst gering zu halten!

 

Einbruch

In der Gneisenaustraße wurde im Laufe des gestrigen Tages durch bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus eingebrochen. Eine Bewohnerin des Hauses bemerkte bei der Heimkehr zunächst, dass die Terrassentür offen stand. Bei einer Nachschau im Haus stellte sie schließlich fest, dass auch mehrere Zimmer durchwühlt wurden. Erbeutet haben die Täter nach erstem Überblick jedoch nichts. Die Spurensuche und –sicherung wurde durch spezialisierte Kräfte der Kriminalpolizei übernommen.

 

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Ein Anwohner des Carl-Schorlemmer-Rings stellte gestern gegen 21:00 Uhr mehrere Jugendliche im Kellerbereich fest, welche dort Betäubungsmittel konsumierten und informierte die Polizei. Bei den fünf Jugendlichen im Alter von 15 bis 23 Jahren, die teilweise in das Wohnhaus gehörten, fanden die eingesetzten Polizeibeamten Betäubungsmittel in Form von Cannabis auf. Ein 17-Jähriger beleidigte die Beamten während der polizeilichen Maßnahmen mehrfach. Bei ihm konnten zudem eine Soft-Air-Waffe, nicht erlaubte Pyrotechnik sowie ein Fahrrad, welches nach Diebstahl zur Fahndung stand, gefunden werden. Bei einer 16-Jährigen wurde außerdem ein Springmesser aufgefunden und beschlagnahmt.

 

Taxifahrer angegriffen

In der Herbartstraße wurde heute kurz nach Mitternacht ein Taxifahrer mit Pfefferspray angegriffen. Nachdem es zwischen ihm und dem Fahrgast zunächst zu einem Streitgespräch über das Beförderungsentgelt gekommen ist, wollte der Taxifahrer als Pfand das Mobiltelefon des 28 Jahre alten  Fahrgastes an sich nehmen. Dieser griff daraufhin den 51-jährigen Taxifahrer mit Pfefferspray an, welcher sich wiederum mit einem im Fahrzeug befindlichen Schneebesen zur Wehr setzte. Durch Polizeibeamte konnte die Situation geschlichtet werden und der 28-Jährige entrichtete den noch offenen Betrag. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,55 Promille.

 

Verkehrsunfall

Ein Zeuge informierte heute gegen 06:00 Uhr die Polizei, da er den Böllberger Weg hinter einem Citroen befuhr, der mit Schlangenlinien unterwegs war. In der weiteren Folge fuhr der Citroen schließlich an der Ampelkreuzung zur Diesterwegstraße auf einen bei Rot wartenden Nissan auf. Den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber äußerte der Citroenfahrer, den stehenden Nissan nicht bemerkt zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,94 Promille. Zum Zwecke einer Blutprobenentnahme wurde er in ein Krankenhaus gebracht, sein Führerschein wurde sichergestellt. Das Fahrzeug des 56-Jährigen musste aufgrund der Unfallschäden abgeschleppt werden. Zu Personenschäden ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben