Besoffener wirft Fahrrad ins Gleisbett

2. Januar 2013 | Blaulicht | 1 Kommentar

Mit einem Handeln ohne Sinn und Verstand hat sich am Neujahrstag ein 19-Jähriger strafbar gemacht. Auf dem stark befahrenen Gleis 6 im Magdeburger Hauptbahnhof schmiss der Deutsche gegen 19:30 Uhr ein Fahrrad in das Gleisbett und entfernte sich schnell. Reisende hatten ihn dabei beobachtet und informierten sofort die Bundespolizei. Diese konnte ihn kurze Zeit danach am Ausgang des Hauptbahnhofs stellen. Auf die Gefahren eines möglichen schweren Bahnverkehrsunfalls hingewiesen, die seine Tat hätte bewirken können, gab der Mann an, dass ihm dies völlig egal sei. Nur wenige Stunden später wurde er wieder auffällig. Am Bahnhof Halberstadt schlug er einen Feuermelder ein und löste damit einen Alarm bei der Feuerwehr aus. Diese rückten dann auch am Bahnhof in Halberstadt an. Der junge Mann konnte von der Bundespolizei auch für diese Tat verantwortlich gemacht werden. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr (Versuch) und des Missbrauchs von Notrufen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben