Automaten-Explosion: Tatverdächtiger gefasst

4. September 2012 | Blaulicht | Keine Kommentare

Im Zusammenhang mit der Beschädigung eines Fahrkartenautomaten am 03.09.2012 am Bahnhof in Großkugel konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln. Bei ihm handelt es sich um einen 28jährigen Mann aus Leipzig. Gegen den Leipziger werden Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion geführt.

Die genaue Tatzeit ist bisher noch nicht bekannt. Jedoch geht die Polizei davon aus, dass die Tat gestern früh geschah. Bahnreisende hatten gestern den beschädigten Fahrkartenautomaten entdeckt und die Bundespolizei informiert. Die Bundespolizei verständigte gegen 10:00 Uhr die Landespolizei.

Am Tatort wurden der zerstörte Fahrkartenautomat, Reste einer Sprengstoffvorrichtung sowie Blutspuren vorgefunden. Die Spuren wurden gesichert und müssen noch ausgewertet wer-den.

Im Zuge der geführten Ermittlungen wurde dann bekannt, dass sich gestern früh gegen 06:00 Uhr in einem Krankenhaus, welches nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt liegt, ein schwerverletzter Mann gemeldet habe. Aufgrund der schwere seiner Verletzungen musste man ihn umgehend operieren. Bei der Operation entfernten ihm Ärzte aus seinem Körper auch ein Metallteil. Bei dem Mann handelt es sich um den o. G.

Der junge Mann war mit einem Auto selbst zum Krankenhaus gefahren und hatte sich in der Notaufnahme gemeldet. In dem Auto fand die Polizei weitere Beweismittel auf und stellte diese sicher. Die sichergestellten Beweismittel waren dazu geeignet weitere Sprengstoffvorrichtungen herzustellen.

Weder zur Tat noch zur Herkunft der im Auto aufgefundenen Beweismittel wollte sich der Leipziger bisher äußern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben