16 Verdächtige: Razzia gegen Schleuserbande in Halle

29. November 2012 | Blaulicht | 2 Kommentare

Der Polizei in der Region ist ein Schlag gegen eine Schleuserbande gelungen. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Halle (Saale) wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen illegalen Einschleusens von Ausländern, durchsuchten Beamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Schleusung (GES) des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt und der Bundespolizeidirektion Pirna am gestrigen Mittwoch insgesamt 13 Objekte in Sachsen-Anhalt. Grundlage für die Durchsuchungen waren entsprechende Beschlüsse des Amtsgerichts Halle.

Das Ermittlungsverfahren richtet sich gegen neun Personen türkischer Nationalität und sieben deutsche Staatsangehörige im Alter von 19 bis 46 Jahren. Einzelnen Personen wird u. a. vorgeworfen, seit 2008 organisiert zusammenwirkend in mehreren Fällen an der unerlaubten Einreise von Personen mit türkischer Nationalität in die Bundesrepublik Deutschland beteiligt gewesen zu sein bzw. diese ermöglicht zu haben.

Im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen konnten umfangreiches verfahrenstypisches Schriftgut und Belege, Identitätsdokumente, elektronische Datenträger, Mobiltelefone sowie zahlreiche weitere Unterlagen als Beweismittel sichergestellt werden.

Unterstützt wurden die Beamten des Landeskriminalamts und Bundespolizei von Einsatzkräften der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben